China setzt u.a. auf Massentests

Kriegszustand: Größter Corona-Ausbruch in China seit Monaten

Donnerstag, 07. Januar 2021 | 10:00 Uhr

China erlebt den größten Ausbruch des Coronavirus seit Monaten. Nachdem das bevölkerungsreichste Land das Virus seit dem Sommer weitgehend im Griff und nur noch vereinzelt Infektionen gezählt hatte, sind die Zahlen in der Provinz Hebei direkt vor den Toren Pekings in nur fünf Tagen auf mehr als 230 gestiegen. Die Behörden riefen “den Kriegszustand” im Kampf gegen das Virus aus.

Die Gesundheitskommission der Provinz meldete am Donnerstag insgesamt 90 Patienten im Krankenhaus und 144 asymptomatische Infektionen. Die Lage wurde als “ernst” beschrieben, da mit einem weiteren Anstieg gerechnet wird. Besonders betroffen ist die 300 Kilometer nordöstlich von Peking gelegene Provinzhauptstadt Shijiazhuang. Ein Großteil der Transportverbindungen in die Metropole wurde unterbrochen. Der Bahnhof wurde geschlossen, wie Staatsmedien berichteten. 80 Prozent der Flüge wurden gestrichen. Auch Busverbindungen wurden ausgesetzt.

Die elf Millionen Einwohner werden getestet. Einige Wohngebiete wurden abgeriegelt. Der Unterricht in Kindergärten, Volks- und Mittelschulen wurde ausgesetzt. Zusätzliches medizinisches Personal wurde in die Stadt entsandt. Wegen Vernachlässigung ihrer Pflichten in der Pandemievorbeugung wurden drei Funktionäre auf Stadtbezirksebene verwarnt, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua.

Straßensperren wurden eingerichtet. Autofahrer können nur mit besonderer Genehmigung die Stadt verlassen oder hereinfahren, berichteten Staatsmedien. Betroffen sind auch die Städte Xingtai und Nangong, wo Hundertausende getestet werden. Die Hauptstadt Peking und Nachbarprovinzen ergriffen Schutzmaßnahmen. Von der Grenze zur Provinz Shanxi wurde berichtet, dass Autofahrer aus Hebei aufgefordert wurden, wieder umzukehren.

Der neue Ausbruch, dessen Ursprung noch nicht geklärt ist, weckt Sorgen über die bevorstehende Reisewelle vor dem chinesischen Neujahrsfest am 12. Februar. Zum wichtigsten Familienfest der Chinesen sind normalerweise einige Hundert Millionen Menschen in ihre Heimatdörfer unterwegs. Doch rieten die Behörden bereits Wanderarbeitern, diesmal nicht nach Hause zu reisen. Auch wurden Mitarbeiter der Zentralregierung in Peking aufgefordert, über das Neujahrsfest nicht die Stadt zu verlassen, wie zu erfahren war.

Vor mehr als einem Jahr wurden in der zentralchinesischen Metropole Wuhan die ersten Fälle mit dem SARS-CoV-2-Virus entdeckt, der inzwischen weltweit 87 Millionen Menschen infiziert hat. Mehr als 1,8 Millionen sind an den Folgen gestorben. Nach einem anfänglich unzureichenden Umgang mit dem Virus haben Chinas Behörden seit Ende Jänner 2020 scharfe Maßnahmen ergriffen und die Covid-19-Pandemie mit Quarantäne, Ausgangssperren, Kontaktverfolgung und weitgehenden Einreisebeschränkungen an den Grenzen unter Kontrolle gebracht. So hatte sich das Alltagsleben in China wieder normalisiert.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Kriegszustand: Größter Corona-Ausbruch in China seit Monaten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Do Teldra
Do Teldra
Tratscher
19 Tage 10 h

O mein Gott… 90 Infizierta ba 1,4 Milliarden Einwohner… Das Ende naht… 😱😱😱

Future
Future
Tratscher
19 Tage 10 h

@Do..

Die Pandemie wurde mit großer Wahrscheinlichkeit durch einen ersten einzigen Infizierten ausgelöst. Diese Information im Ihren Horizont zu erweitern…

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
19 Tage 8 h

@Do Teldra
1. Dies ist dort erst der Anfang
2. Die Dunkelziffer ist in China sicher bei plus 1000%

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
19 Tage 7 h

@teldra:
Bis vor Kurzem schaute die Welt auf China, wo es kaum neue Fälle mehr gab. Jetzt sieht man warum: sie machen sofort alles dicht und verhängen den Kriegszustand.

Neumi
Neumi
Kinig
19 Tage 7 h

@ Do Teldra Auf der anderen Seite haben sie in der Vergangenheit gezeigt, dass sich durch hartes Durchgreifen eine Verbreitung durchaus verhindern lässt – anders als bei uns. Die Einschränkungen, die in China gemacht wurden, sind hier nicht vorstellbar, dafür ist der Spuk dort aber um so schneller wieder vorbei.

bislhausverstond
19 Tage 2 h

@neumi: trotzdem sig man, dass sich des virus net auholtn losst, net amol in china mit de extremen mossnohmen…..

Ars Vivendi
19 Tage 1 h

@Grantelbart..das kann man angesichts der zwischenzeitlich bekannten katastrophalen Folgen gut finden. Ist aber in einer Demokratie undenkbar. Bei einer Bevölkerung von 1,8 Milliarden Menschen unter einer kommunistischen Führung zählt der Einzelne nur wenig.

Neumi
Neumi
Kinig
19 Tage 1 h

@ bisslhausverstond das werden wir in 2-3 Wochen sehen. Wenn sie dann eine massive Ausbreitung haben, hast du Recht.
Falls nicht, dann haben das Zusperren und die Massentests genützt.

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
19 Tage 9 h

Stellt euch vor, man würde in Südtirol wegen 2 neuer Fälle die gesamte Bevölkerung testen, Strassensperren einrichten, Wohngebiete abriegeln und Schulen sperren, …

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
19 Tage 8 h

deis konn man nit mit ins do vergleichen ba ins isch olls weit verstreut, ba die chinesn isch ibrol a gedrängle, wen in virus it glei unter kontrolle bringsch hosch verlourn 🤷🏻‍♂️

NixNutz
NixNutz
Universalgelehrter
19 Tage 7 h

Gscheid wars… ba ins tianse heit lockern, und in 3-4wochn fliag wido olls um di ohren… typisch…!

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
19 Tage 7 h

Und mir meckern ummer wenn mir mol 2 wochn drhuem bleiben miessen, wenn die orbeitsmoral aso waretvwie der drang nach freiheit nor tatn mir ihns vor lauter geld nimmer derwehren

Vranz
Vranz
Tratscher
19 Tage 5 h

Gscheid war olles auftian und nie mehr zua tian. Wer lebt, der überlebt und LEBT, die anderen nicht. Das ist GROTESK, aber ich will nicht 10 Jahre überleben, sondern LEBEN.

faif
faif
Superredner
19 Tage 3 h

…dee wissen wieaso…je schneller ols blokiersch…desto schneller isch ols im keim erstickt. basta kuane wiederrede…

Ludwig11
Ludwig11
Tratscher
19 Tage 6 h

Jo mai, de können uns erzählen wosse wollen.😝 
Das Gleiche ist es mit der Herkunft des Virus, Märchenstunde lässt grüßen… 😡 

One
One
Grünschnabel
19 Tage 5 h

Wie jetzt? Und das glaubt ihr nun wieder? Bis heute hieß es immer „man kann den Nachrichten aus China nicht trauen“ oder „die werden uns nie ihre wahren Zahlen verraten“. Und jetzt fällt ihr wieder drauf rein?🤣 Euch Trollen ist echt nicht mehr zu helfen.

Minie
Minie
Tratscher
19 Tage 6 h

Ohhh, was ist los in China??? Wie war das mit Zucht und Ordnung??? Wenn die den erwischen, der das Virus wieder eingeschleppt hat…. 🙏😇

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Tratscher
19 Tage 6 h

Und es fängt wieder von vorne an.

Do Teldra
Do Teldra
Tratscher
19 Tage 5 h

Es gib sövl Leit in den Forum für dei wos Sarkasmus a Fremdwort isch… Obo gonz untoholtsom wenn man ihra Gegnkommentare lest…

Ars Vivendi
19 Tage 1 h

Da war wohl ein zweiter Finger im Spiel 🤣. 1,4 Milliarden !!

wpDiscuz