Muser: Niemand hat die Diözese so miterlebt wie er

Langjähriger Generalvikar Josef Matzneller verstorben

Mittwoch, 20. Juli 2022 | 13:47 Uhr

zen – In der Nacht auf heute ist der ehemalige Generalvikar und Diözesanadministrator Josef Matzneller im Alter von 77 Jahren an den Folgen von Covid-19 verstorben. Matzneller hat in führender Position als Bischofssekretär und Generalvikar mit allen vier Bischöfen der Diözese Bozen-Brixen zusammengearbeitet. Zwei Mal (2008/2009 und 2011) hat er die Diözese als Diözesanadministrator geleitet. „Keine andere Person im Bistum hat die Diözese von innen her so miterlebt wie Josef Matzneller“, würdigt Bischof Muser den Verstorbenen. Der Trauergottesdienst für Josef Matzneller findet am Montag, 1. August 2022, um 15.00 Uhr im Brixner Dom statt.

Josef Matzneller wurde am 19. September 1944 in Aldein geboren und am 10. Oktober 1970 in Rom zum Priester geweiht. Nach der Priesterweihe studierte er bis 1975 in Rom. In der Folge war er bis 1991 als Privatsekretär des Bischofs tätig und zudem von 1989 bis 1996 Kanzler am Bischöflichen Ordinariat. Zusätzlich war er von 1993 bis 1996 geistlicher Assistent der Berufsgemeinschaft der Pfarrhaushälterinnen. Von 1996 bis 2016 war Matzneller Generalvikar. Von August 2008 bis März 2009 war er Administrator der Diözese Bozen-Brixen, und seit März 2009 (und bis 2016) wieder als Generalvikar tätig. Seit 2009 war er auch Kanonikus und Dompropst an der Kathedrale in Brixen. Am 18. September 2014 hat Bischof Muser Kanonikus Matzneller die Diözesanmedaille verliehen. Auf Ansuchen von Bischof Muser ernannte Papst Franziskus Matzneller nach seinem Ausscheiden als Generalvikar zum Monsignore. Dieser päpstliche Ehrentitel eines „Kaplans Seiner Heiligkeit“ wurde in unserer Diözese seit dem Konzil nicht mehr vergeben. Seit dem 1. September 2017 war Matzneller Präsident der Stiftung „Hofburg Brixen: Diözesanmuseum und Diözesanarchiv“.

Bischof Muser: Niemand hat die Diözese so miterlebt wie Josef Matzneller

„Der Tod von Josef Matzneller macht mich sehr traurig und betroffen“, sagt Bischof Ivo Muser. Der Diözesanbischof unterstreicht in seiner Würdigung vor allem die Loyalität und die Hilfsbereitschaft seines ehemaligen Generalvikars: „Keine andere Persönlichkeit hat unser Diözese Bozen-Brixen so von innen her mitgeprägt und miterlebt wie Josef Matzneller: Er verbindet die Zeit der bisherigen vier Bischöfe, war 16 Jahre lang Sekretär von Bischof Joseph Gargitter und 20 Jahre lang Generalvikar. Der Dienst des Generalvikars ist der schwierigste Posten, den eine Diözese vergeben kann, da der Generalvikar sowohl dem Druck von oben als auch jenem von unten ausgesetzt ist.“ Bischof Muser sagt, dass ihn neben der Loyalität Matznellers immer auch „seine ‚breiten Schultern‘, sein Mittragen, seine Erfahrung und seine Fähigkeit, sich auf neue Situationen einzustellen“ beindruckt haben. „Matzneller war ein Glücksfall und ein Segen für unsere Diözese“, sagt der Bischof.

Trauergottesdienst am 1. August 2022

Der Sterbegottesdienst für Josef Matzneller wird am Montag, 1. August 2022, um 15.00 Uhr im Brixner Dom gefeiert, anschließend wird Matzneller in der Arkade des Domkapitels im Friedhof von Brixen beerdigt. Ab Freitag, 29. Juli 2022, und bis zum Trauergottesdienst ist Matzneller in der Kirche der Brixner Hofburg aufgebahrt.

Landeshauptmann Kompatscher zum Tod von Josef Matzneller
­
Josef Matzneller, der am 19. September 1944 in Aldein geboren und am 10. Oktober 1970 in Rom zum Priester geweiht wurde, war 16 Jahre lang Sekretär von Bischof Josef Gargitter, als Generalvikar 20 Jahre lang Stellvertreter des Bischofs und nach dem Tod von Bischof Wilhelm Egger und von Bischof Karl Golser zehn Monate lang Administrator der Diözese.

“Josef Matzneller hat über die Jahrzehnte eine führende Rolle in der Diözese eingenommen und war dabei stets besonnen, ruhig und um Ausgleich bemüht”, sagte heute Landeshauptmann Arno Kompatscher, nachdem er vom Tod des ehemaligen Generalvikars erfahren hatte. “Der Ausgleich zwischen den Kulturen, den Generationen, den gesellschaftlichen Gruppen, aber auch zwischen Tradition und Zukunft waren ihm ein besonderes Anliegen”, würdigt Landeshauptmann Kompatscher den Verstorbenen. “Matzneller kannte unser Land und die Diözese wie wenige. Mit dem Tod von Josef Matzneller verlieren Südtirols Kirche und unsere Gemeinschaft auch einen Menschen, der sich mit Pflichtbewusstsein, Gewissenhaftigkeit und Bescheidenheit in den Dienst der Mitmenschen gestellt hat.” Der Landeshauptmann drückt auch im Namen der gesamten Landesregierung Angehörigen und Mitstreitern sein Beileid aus.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Langjähriger Generalvikar Josef Matzneller verstorben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tina1
Tina1
Superredner
28 Tage 11 h

Dann soll er seinen Chef oben fragen was er mit dem Wetter zu tun gedenkt….

Gustl64
Gustl64
Superredner
28 Tage 10 h

Das Wetter passt schon. Ist nur gut, dass kein Mensch Einfluss auf das Wetter hat.

Tina1
Tina1
Superredner
28 Tage 8 h

Gustl passt eben nicht oder stehst du auf der Leitung?

brunner
brunner
Universalgelehrter
27 Tage 22 h

Aufrichtiges Beileid den Angehörigen!

wpDiscuz