Dramatisches Telefonat zwischen russischem Soldaten und seiner Mutter – VIDEO

„Lass’ dich von jemandem schlagen!“

Dienstag, 17. Mai 2022 | 07:08 Uhr

Kiew – Der Nachrichtendienst des ukrainischen Verteidigungsministeriums hat ein abgehörtes Telefongespräch zwischen einem mutmaßlichen russischen Soldaten und seiner Mutter veröffentlicht.

Aus den Worten des Soldaten wird deutlich, wie gering die Kampfmoral unter den jungen, zum Kriegsdienst verdonnerten Soldaten ist. In der Armee, in der viele nicht mehr kämpfen wollen, werden Fälle von Selbstverstümmelung und Fahnenflucht immer häufiger. Der nur 20 Jahre alte Soldat denkt nur mehr daran, so schnell wie möglich nach Hause zu kommen. Gegen Ende des dramatischen Gesprächs rät ihm die eigene Mutter, sich schlagen zu lassen. „Lass’ dich von jemandem schlagen“, so der unglaubliche Ratschlag, der einem Heimfahrticket gleichkommt.

Twitter/Генеральний штаб ЗСУ

Im Telefongespräch, das angeblich vom Nachrichtendienst des ukrainischen Verteidigungsministeriums abgefangen wurde, ist ein offensichtlich demoralisierter russischer Soldat zu hören, der mit seiner zu Hause wartenden Mutter spricht. Das Gespräch, das mit der Zeit immer dramatischere Züge annimmt, legt Zeugnis darüber ab, wie entmutigt viele russischen Soldaten sind und wie gering die Kampfmoral unter ihnen ist.

twitter/Anastasiia Lapatina

Da der Krieg bereits fast drei Monate andauert, die russische Armee nur geringe Erfolge vorweisen kann, aber hohe Verluste beklagen muss, ist es wenig verwunderlich, dass besonders unter den jungen Soldaten immer stärkere Ermüdungserscheinungen und immer größere Niedergeschlagenheit um sich greifen. In dem von den ukrainischen Behörden veröffentlichten Telefonmitschnitt erklärt ein 20-jähriger Soldat aus dem sibirischen Burjatien seiner Mutter die Gründe, die ihn dazu veranlassen, den Kampf aufzugeben.

Twitter

Er beklagt sich bei seiner Mutter, dass der Krieg nicht so bald enden wird und dass er nicht mehr länger in der Ukraine sein will. „Warum sollten die Ukrainer kapitulieren? Wir sind in ihrem Land. Der Krieg wird nicht so bald enden. Was zum Teufel nützt er mir? Ich bin 20. Mir ist die Ukraine völlig egal. Ich muss zurückkehren und den Dienst quittieren“, so der Soldat zu seiner Mutter. Er fügt hinzu, dass viele seiner Kameraden das Gleiche denken.

📞«Треба приїжджати та звільнятися» – російський окупант з бурятії пояснює мамі причини відсутності «патріотизму» в армії.

#ГУРперехоплення 📞«Треба приїжджати та звільнятися» – російський окупант з бурятії пояснює мамі причини відсутності «патріотизму» в армії. ▪ В перехопленій телефонній розмові російський окупант з бурятії (2 десантно-штурмова бригада, зараз дислокується у Херсонській області) намагається пояснити здивованій мамі причини відсутності «патріотизму» в армії РФ: «Чого вони здаватися будуть, ми на їхній Батьківщині? Мені ця Україна взагалі не цікава. Треба приїжджати та звільнятися… Зараз на контракт сюди ніхто не піде. Кого не спитай, у кого контракт закінчується – не горить бажанням».▪ На питання матері, чому не спрацьовує «патріотизм», відповідає: «Командир моєї батареї другого взводу сам собі в ногу вистрілив, щоб звалити звідси! Ще на самому початку. Про що говорити можна? Він строкову в Чечні служив».▪ Мама яскраво змальовує можливий «наступ Заходу на росію»: «Якщо захід почне наступ на росію. «Нас просто всіх повбивають. Буде четверта світова війна і росія в ній програє».▪ Відповідь сина проста і логічна: «Тоді путін може схаменеться. Він же розуміє, що ми тут отримуємо жорстко. Боєприпасів та людей – немає… Згідно зі статутом, якщо від бригади менше ніж 50% залишилось, бригаду виводять або приряджають до іншої бригади. А ми своєю бригадою так і воюємо. Тільки народу менше стає… У нас люди самі зникають. Хтось безвісти зник, хтось в полоні, хтось ховається, хтось вже в росії».

Posted by Головне управління розвідки Міністерства оборони України on Saturday, May 14, 2022

Die verzweifelte Mutter hört sich an, was ihr Sohn ihr erzählt. Sie ist darüber überrascht, dass es kaum mehr Soldaten gibt, die Russland verteidigen wollen. Seine Mutter fragt ihn dann, ob es in der russischen Armee nicht „Patrioten“ gebe, die andere Soldaten dazu ermutigen, nicht aufzugeben. Dann ermahnt sie ihn, dass er sein Land verteidigen müsse.

„Mama, wovon reden wir hier überhaupt? Nur um hier wegzukommen, hat sich der Kommandeur meiner Batterie bereits zu Beginn ins Bein geschossen! Dabei hat er sogar in Tschetschenien gedient“, so die Antwort des jungen Burjaten.

Twitter/Illia Ponomarenko

„Unsere Leute verschwinden ganz von allein. Einige sind einfach spurlos verschwunden, andere sind gefangen genommen worden, wieder andere halten sich versteckt und von einigen weiß ich, dass sie bereits wieder in Russland sind“, fährt der Soldat fort.

„Du brauchst dir nicht ins Bein zu schießen, denn wer weiß, wie das ausgehen würde“, fleht ihn daraufhin seine Mutter an. „Lass’ dich lieber von jemandem schlagen“, so der unglaubliche Ratschlag seiner Mutter.

Twitter/Dan

Das Telefonat bricht an dieser Stelle nicht ab. Der junge Soldat erzählt der Mutter auch von einem militärischen Angriff auf ein Dorf, an dem er wenige Tage zuvor teilgenommen hat. Der Kommandeur habe ihm und anderen Soldaten befohlen, Granaten zu verwenden. „Zum Glück haben wir das nicht getan, denn in einem dieser Häuser waren vier Kinder“, erzählt der Soldat von seinem Kampfeinsatz.

Twitter/Ukraine Weapons Tracker

Nach Angaben der ukrainischen Behörden sei dies nicht der erste Fall, in dem ein russischer Soldat ernsthaft eine unerlaubte Rückkehr in seine Heimat in Erwägung zieht. Vor einigen Tagen wurde eine weitere Tonaufnahme veröffentlicht, in der die Frau eines Soldaten ihrem Mann riet, „von einem Panzer zu fallen“.

Es mangelt nicht an Anzeichen, dass sich in der russischen Invasionsarmee Fälle von Selbstverstümmelung, Fahnenflucht, Befehlsverweigerung und Meuterei häufen. In einem Fall wurde ein Kommandeur absichtlich von einem Panzer überfahren.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "„Lass’ dich von jemandem schlagen!“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 8 Tage

…trotz drückender Überlegenheit, erweisen sich die Russen als militärische Flaschen…

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

@Doolin ob sie wirklich drücken ist…?

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 8 Tage
@Dolomiticus …Putinbewunderer dürfen ruhig auf den roten Minusknopf drücken, denn das ändert nichts an der Tatsache, dass die russische Armee, trotz drückender zahlenmässiger und waffentechnischer Überlegenheit, ein militärischer Versager ist…Zar Putin glaubte, in einem dreitägigen Blitzkrieg die Ukraine überrollen zu können, jetzt mergelt er schon drei Monate an der Grenze rum…da sie nichts zu Wege bringen, knallen sie Raketen auf Zivilbevölkerung, die sie angeblich befreien wollen, aber bei jeder Gelegenheit berauben, vergewaltigen, foltern und erschiessen…ihre Offiziere schiessen dich ins Bein und die Soldaten hauen ab, nachdem sie das Benzin ihrer Panzer verscherbelt haben…Putin und sein Lakai Lawrow ergehen sich in… Weiterlesen »
sophie
sophie
Kinig
1 Monat 8 Tage

@Doolin
Das hat mir Flaschen nichts zu tun, die jungen Soldaten oder einfach normaleJungs werden gezwungen zu kämpfen, ansonsten droht ihnen das harte Gesetz des Mörders Putin…….

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 8 Tage

@sophie …hier sind nicht die armen Soldatlein gemeint, sondern die armselige Führung…

falschauer
1 Monat 8 Tage

@sophie

so ist es traurig aber wahr

falschauer
1 Monat 8 Tage

der großteil dieser jungen männer sind nicht ausgebildete berufssoldaten sie sind nur kanonenfutter ohne
kampfmoral, welche ihren frust und ihre agressionen gegen den kriegstreiber putin an der zivilen bevölkerung auslassen…..wer glaubt junge russen seien andere menschen der irrt, ja stellt euch einmal vor unsere 20 jährigen würden in einen sinnlosen krieg geschickt, mehr muss man dazu wohl nicht schreiben und die größte sauerei ist, dass putin ganz bewusst junge männer aus sibirien und den entlegensten teilen russlands in den tod schickt, er versündigt sich nicht nur gegen die ukrainer, sondern auch gegen sein eigenes volk

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 8 Tage

…richtig, der Fisch fängt am Kopf an zu stinken, aber dann stinkt der ganze Fisch…

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 8 Tage

Soll de feige, im sicheren Kreml hockende Kremlbande selbr in die Ukraine fohrn um zu kämpfn!
Guet, de Floschn schiessetnse eh glei am 1 Tog in Dreck inni.

TirolerSued
TirolerSued
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

die Amis würden holt Drohnen schicken

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 8 Tage

@TirolerSued
Ollm bessr als selle Buebm in den Tod zu schickn.

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Das ist eigentlich in jedem Krieg so. Wenn jene, die den Krieg erklären, gemeinsam mit ihren Söhnen als erste an die Front gehen müssten, gäbe es keine Kriege – garantiert! Sollte man sich für das internationale Kriegsrecht mal überlegen…

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 8 Tage

Tja, würden alle denken wie ich, ich würde weder selbst, noch meinen Sohn in den Krieg schicken, weder für Putin noch die Ukraine, nicht Italien und für Südtirol schon mal gar nicht, dann wärs erledigt.
Für solche Ausagen wird man als Feigling oder fast Landesverräter bezeichnet.

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
1 Monat 8 Tage

@N. G.
Zum Glück denken nicht alle so, sonst würden die Autokraden und Diktatoren die Welt beherrschen.

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

@Look_at_Yourself dann gäb’s womöglich keine AutokraTen…

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 8 Tage

Hoffentlich machen es ihm sehr viele gleich. Lasst endlich Frieden kommen

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 8 Tage

Schockierend find ich, dass die Mutter des Jungen den Blödsinn mit der Verteidigung Russlands glaubt …
Die Propagandaarbeit zeigt wohl doch Wirkung.

Savonarola
1 Monat 8 Tage

oh Herrscher des Ostens, stell’dir vor, es ist Krieg und niemand geht hin

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Das mit der Selbstverstümmelung sind Zustände die an die Wehrmacht gegen Ende des zweiten Weltkriegs erinnern

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 8 Tage

Ich kenn mindestens einen Fall, wo es um den Wehrdienst bei der Naia ging 🙂

andr
andr
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Orme buebm

Unioner
Unioner
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Dieser sinnlose Krieg hat nur Verlierer. Gerade die Russen haben so viele Menschen auf dem Schlachtfeld verloren. Das zeigt die menschenverachtende Einstellung einer Regierung für die ihr eigenes Volk völlig egal ist .So lange die Propaganda erfolgreich ist wird dieser Krieg immer weiter gehen und wir haben die gleiche Situation wie zwischen Palästinensern und Israelis. Ewiger Hass mitten in Europa.

Benno
Benno
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Tragisch! „Männer sollten Männer küssen und nicht Männer töten müssen“! Der alte Leitspruch ist immer noch richtig!

Pully
Pully
Tratscher
1 Monat 8 Tage

wenn das stimmt das die mehrzal so ist und denkt wird Rusland verlieren
Schauen wir mal …..

wpDiscuz