Mutmaßliche Leiche der 22-Jährigen entdeckt

Leiche von Backpackerin in Neuseeland gefunden: Mordverdacht

Sonntag, 09. Dezember 2018 | 16:01 Uhr

Eine in Neuseeland verschwundene britische Rucksacktouristin ist wohl Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Die Polizei fand am Sonntagabend eine Leiche, bei der es sich um die 22-jährige Grace Millane handeln sollte. Sie sei noch nicht formal identifiziert, aber man gehe davon aus, dass es die Touristin sei, die Anfang Dezember auf der Nordinsel verschwand, hieß es von der Polizei.

Zuvor hatten Einsatzkräfte das Gebiet rund um eine Panoramastraße entlang des Waitakere-Schutzgebietes westlich der Metropole Auckland abgesucht. Ein 26-Jähriger, mit dem die junge Frau am 1. Dezember zuletzt gesehen wurde, als sie ein Hotel in Auckland betraten, befindet sich in Gewahrsam.

Aus dem Verhör hatte sich ein Mordverdacht ergeben, sagte Ermittler Scott Beard. Der 26-Jährige aus Auckland habe mit der Polizei über die Tötung der jungen Frau und ein Fahrzeug gesprochen, das im 275 Kilometer entfernten Ort Taupo sichergestellt wurde. Die Behörden gehen davon aus, dass Millanes Leiche in dem Mietwagen transportiert wurde.

Laut Polizei war noch unklar, in welchem Verhältnis die Britin zu ihrem mutmaßlichen Mörder stand. Ihr Vater war am Freitag in Auckland eingetroffen und hatte die Öffentlichkeit um Informationen zum Verbleib seiner “reizenden, offenen, lebenslustigen Tochter” gebeten. Nach seinen Angaben befand sich die 22-Jährige auf einjähriger Weltreise, deren ersten Teil sie in Südamerika verbracht hatte. Zehn Tage vor ihrem Verschwinden war sie in Neuseeland gelandet.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz