Die Hintergründe sind unklar

Lieferwagen raste in Toronto in Menschenmenge

Montag, 23. April 2018 | 23:11 Uhr

Ein Lieferwagen ist im kanadischen Toronto in eine Gruppe von Fußgängern gefahren und hat dabei neun Menschen getötet, wie ein Polizeisprecher mitteilte. 16 weitere Personen wurden demnach verletzt, fünf von ihnen befinden sich laut Krankenhausangaben in kritischem Zustand. Ob es sich um einen Unfall oder eine vorsätzliche Tat handelte, ist unklar. Der Fahrer wurde festgenommen.

Auf Twitter hatte die Polizei zunächst von acht bis zehn Verletzten gesprochen. Der kanadische Minister für öffentliche Sicherheit, Ralph Goodale, erklärte, dass es derzeit keine Informationen gebe, die auf ein erhöhtes Sicherheitsrisiko schließen lassen würden.

Die Situation sei unter Kontrolle, sagte Torontos Bürgermeister John Tory. “Die Stadt ist momentan in sicheren Händen”, erklärte er. Er bat Anrainer, nach Hause zu gehen und Ruhe zu bewahren. “Es ist eine Zeit, in der wir so ruhig wie nur möglich sein sollten.”

Neben dem Fahrer, der zunächst geflohen war, dann aber festgenommen wurde, gebe es keine weiteren Verdächtigen, teilte die Polizei mit. Der Fahrer zeigte mit einem Gegenstand in Richtung eines Polizisten, zu einem Schusswechsel kam es vor seiner Festnahme aber nicht.

Der Vorfall ereignete sich laut Polizei an einer großen Kreuzung im Stadtteil North York um 13.27 Uhr (Ortszeit, 19.27 Uhr MESZ). Die Gegend ist tagsüber belebt, dort liegen zahlreiche Geschäfte und Restaurants. Der weiße Transporter – laut Augenzeugen und der Aufschrift nach ein Mietwagen – war einem Bericht des “Toronto Star” zufolge von der Straße mit hoher Geschwindigkeit auf den Gehweg gefahren. Die Polizei sperrte die Gegend ab, auch der U-Bahnverkehr wurde unterbrochen. Das Auto stand nach dem Vorfall mit zerbeulter Motorhaube auf dem Gehweg.

“Er hat die Leben so vieler Menschen zerstört”, sagte Alex Shaker gegenüber CTV. “Alles, was ihm in den Weg kam.” Auch jemand mit einem Kinderwagen sei vom Auto erfasst worden. “Es waren so viele Körper”, sagte Augenzeugin Carol Roberts. Sie habe “viele Menschen leblos am Boden” liegen sehen. Die Opfer seien noch auf der Straße behandelt worden, sagte eine Sprecherin der Rettungskräfte. Augenzeugen zufolge waren auf der Straße mehrere Blutspuren zu sehen.

Kanadas Ministerpräsident Justin Trudeau sagte, dass die Behörden den Vorfall untersuchten. Weitere Informationen sollten so schnell wie möglich bekanntgegeben werden. “Unsere Gedanken sind bei den Betroffenen”, so Trudeau.

In Toronto hatten sich am Sonntag und Montag die Außenminister der G-7-Staaten versammelt, um über Konflikte in Syrien, der Ukraine und andere politische Themen zu diskutieren. Der Treffpunkt der Politiker lag laut lokalen Medienberichten allerdings rund 30 Kilometer vom Tatort entfernt.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz