Reanimation blieb erfolglos

Lkw-Lenker auf Brennerautobahn gestorben

Sonntag, 03. Februar 2019 | 08:25 Uhr

Nach einem Verkehrsunfall auf der Brennerautobahn A13 im Bereich Brennersee in Tirol ist Samstagnachmittag ein Lkw-Lenker bewusstlos in seinem Fahrzeug aufgefunden worden. Der 52-Jährige war mit seinem Fahrzeug offenbar aufgrund eines Gesundheitsproblems fahrunfähig geworden und daraufhin auf dem Pannenstreifen zum Stillstand gekommen, wie die Polizei Sonntag früh in einer Aussendung berichtete.

Reanimationsmaßnahmen des via Hubschrauber angereisten Notarztes blieben erfolglos. Der gebürtige Grieche verstarb noch am Unfallort. Der Mann dürfte nach Angaben der Polizei einem Herzversagen erlegen sein.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Lkw-Lenker auf Brennerautobahn gestorben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Brixen
Brixen
Neuling
13 Tage 9 h

das wundert mich nicht bei dem Verkehrskollaps Richtung Brenner gestern auf Autobahn und Staatsstraße… und diese LKW Fernfahrer stehen zu sehr unter Druck.
Herr gib ihm die ewige Ruhe.

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
13 Tage 7 h

Niemand stirbt wegen eines Staus. Wie kommt man nur auf so einen Unsinn?

NixNutz
NixNutz
Superredner
13 Tage 3 h

@Eppendorf worsch du in dem stau?! Na?! Also besser still sein… i wor do drin und des wor nimmer lustig…!

Tabernakel
13 Tage 1 h

@NixNutz
Bist gestorben?

oli.
oli.
Universalgelehrter
13 Tage 9 h

Da war der Stau , Schneefall , Termine und was noch alles eine Rolle gespielt hat zu viel .
Immer schlimm wenn zuhause Familie wartet ob er ohne Unfall von der Tour zurück kommt , dann so was mit 52ig Jahren .
Den Hinterbliebenen viel Kraft in der schweren Zeit .
Meine Mutter sagte immer , es geht immer wieder ein Licht an / Türe auf , Recht hätte Sie.

Knut
Knut
Grünschnabel
13 Tage 8 h

Ruhe in Frieden!
Der Vorfall auf der Brennerautobahn sollte Anregung sein, die Arbeitsbedingungen der LKW-Lenker einmal genauer zu betrachten! Da hat Europa, ohne es zu wollen, eine moderne Art der Sklaverei geschaffen! Die meisten Fahrer, die hauptsächlich aus dem Ostblockländern kommen, leben oder vegetieren am Rande der Gesellschaft! Die hoch angesehenen und ehrenwerten Unternehmen haben ihren Sitz aber bei uns. Solange sie “funktionieren”, gut, wenn nicht sind sie raus und vergessen. Der Begriff “Menschlichkeit” scheint verloren zu gehen, leider.

Puntica
Puntica
Grünschnabel
13 Tage 1 h

ich gebe dir Recht, wenn du sagst dass die Fahrer ausgebeutet werden und bis zum letzten Cent gespart wird. Allerdings solltest du Dir überlegen wie das Leben dieser Männer in Albanien, Slowakei, Bulgarien, etc aussehen würde, wenn sie ohne Job und Geld dastehen würden. denn eines ist uns hoffentlich allen klar: würden die den gleichen Lohn bekommen wie ein Fahrer aus z.b. Italien, Österreich oder Frankreich, würde sie keiner einstellen und wir hätten Fahrer aus Bangladesch, Philippinen oder Vietnam …es wird immer jemanden geben der für weniger Geld arbeitet.

algunder
algunder
Tratscher
13 Tage 7 h

Ruhe in frieden Trucker !!

prontielefonti
prontielefonti
Tratscher
13 Tage 4 h

Ruhe in Frieden!

Guri
Guri
Tratscher
13 Tage 3 h

Respekt den Fahrer , Ruhe in Frieden

anonymous
anonymous
Superredner
12 Tage 23 h

Für das Herz Kreislaufsystem ist Fernfahrern nicht gut.Tag für Tag auf dem Bock ,null Bewegung, Übergewicht um nur einiges zu denen

Guri
Guri
Tratscher
12 Tage 21 h

Die Arbeitsbescheinigung dieser hard arbeitenden Fahrer , ist kathastrophe , bei uns kaum Duschen auf der Brenner Autobahn , wenig Parkplatz zur Pause machen , diese Leute werden ausgenutzt

wpDiscuz