Schwurgerichtsprozess in Bozen

Madè Neumair stellt Version des Bruders infrage

Mittwoch, 06. April 2022 | 11:13 Uhr

Bozen – Wie berichtet, hat am Dienstag Madè Neumair vor dem Bozner Schwurgericht im Prozess gegen ihren Bruder Benno ausgesagt. Dieser ist bekanntlich wegen des Mordes an seinen Eltern Peter Neumair und Laura Perselli am 4. Jänner 2021 angeklagt. Der Fall rund um das getötete Ehepaar aus Bozen hat weit über Südtirol hinaus für Aufsehen gesorgt. Im Rahmen eines Geständnisses hatte Benno Neumair erklärt, seinen Vater während eines Streits im Affekt getötet zu haben. Mit der Aussage seiner Schwester werden Zweifel an dieser Darstellung wach.

Wie berichtet, sprach Madè Neumair unter anderem von ihrem letzten telefonischen Kontakt zu ihrer Mutter, bevor diese verschwunden ist. Nachdem die Eltern nicht mehr aufgetaucht waren, habe ihr Bruder ihr gegenüber widersprüchliche Angaben gemacht, erklärte sie.

Auch aufgezeichnete Telefongespräche zwischen ihr und ihrem Bruder wurden im Gerichtssaal vorgespielt. Benno Neumair wollte offenbar die Zweifel seiner Schwester zerstreuen.

Gleichzeitig beschrieb Madè Neumair auch die Persönlichkeit ihres Vaters. Demnach sei dieser ihrer Aussage nach ein „milder Mann“ gewesen – ein „strenger, aber gerechter Vater“, schreibt die Zeitung Alto Adige.

„Vielleicht ist er nicht so ein verspielter Vater gewesen, wie Benno ihn sich gewünscht hätte. Doch er war immer eine ruhige, liebevolle Person, die nie ihre Stimme erhoben, sondern stets darauf bedacht war, uns Kindern zu helfen“, erklärt Madè Neumair vor dem Schwurgericht. Diese Darstellung steht im Widerspruch zur Aussage von Benno Neumair, der bei seinem Geständnis erklärt hatte, zum Mord des Vaters sei es nach einem heftigen Tadel wegen seiner eigenen beruflichen und persönlichen Niederlagen gekommen.

Madè Neumair, die als Chirurgin in München arbeitet, bezeichnete im Zeugenstand vielmehr ihren Bruder als „jähzornig“, der sich wegen Kleinigkeiten aufrege. Daraus resultierende Diskussionen seien nie ausgeartet. In einigen Fällen habe ihr Bruder allerdings ein bedrohliches Verhalten an den Tag gelegt.

Ihre Eltern seien wegen des Gesundheitszustandes ihres Bruders besorgt gewesen, erklärt Madè Neumair weiter. Sie hofften, dass er sich einer spezifischen Therapie unterzieht, nachdem es in Ulm zu einer Zwangseinweisung gekommen war und die Diagnose einer paranoiden Schizophrenie mit aggressiver Persönlichkeitsstörung im Raum gestanden habe.

Kurz vor ihrem Tod habe Laura Perselli auch ihrer Tochter anvertraut, dass die Eltern Angst vor ihrem Sohne gehabt und sich abends in ihrem Schlafzimmer eingesperrt hätten.

Auch von ihrer Kindheit erzählte Madè Neumair vor Gericht. Mit ihrem Bruder habe sie viel gespielt. Ihre Beziehung zu ihm sei ab dem Zeitpunkt brüchig geworden, als angefangen habe, Anabolika zu konsumieren.

Einen ersten Verdacht, dass ihr Bruder hinter dem Verschwinden der Eltern stecken könnte, habe sie relativ bald gehegt, erklärte die Schwester. So habe Benno Neumair ihr am 5. Jänner am Telefon gesagt, er mache am Ritten einen Spaziergang mit seinem Hund. Gleichzeitig habe Madè Neumair die Nachbarin gebeten, beim Appartement ihrer Eltern zu klingen, und diese habe ihren Bruder dort vorgefunden.

Nachdem offiziell eine Vermisstenanzeige aufgegeben worden war, habe der Angeklagte bei mehreren Gelegenheit versucht, das Misstrauen seiner Schwester zu zerstreuen. Gleichzeitig habe er über sie Auskünfte über den Stand der Ermittlungen herausfinden wollen, erklärte Madè Neumair im Zeugenstand.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Madè Neumair stellt Version des Bruders infrage"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Patrick123
Patrick123
Neuling
1 Monat 18 Tage

Genau solche Gerichtsverfahren sollten an einem Tag abgeschlossen sein. Er ist schuldig, hat einen doppel Mord gestanden, also warum unnötig Steuergelder verschwenden????
Einsperren und die ganze Sache ist erledigt, ich verstehe diese bürokratischen Sachen einfach nicht. Warum sollte man 10x über das selbe Thema beraten

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 18 Tage

Man kann darüber diskutieren wie lange Prozesse dauern sollten, was in Itirn euner Katastrophe ähneln aber nicht darüber, dass jedem unabhängig was er getan hat ein fairer Prozeß gemacht werden soll!
Oder willst du Zustände wie in Russland, weils gerade aktuell ist, da bestimmt nicht das Gericht….. und da eürde es dann enden.

Wunder
Wunder
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

…die arme Madé…zum.Schmerz über den Verlust der Eltern kommt noch dieses Verfahren, das alles wieder hochbringt…
Ihre seelischen Wunden werden wohl nie heilen.
sie scheint eine starke Frau zu sein, trotzdem wünsche ich ihr viel Kraft.

Evi
Evi
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Hoffentlich bleibt der Familie ein langer Prozess erspart, sie musste schon zu viel erleiden.

Marielena
Marielena
Neuling
1 Monat 18 Tage

Patrick123 sind Sie Richter??? Der Arme soll sich auch verteidigen können,ein Scheit allein brennt nicht 😱

ieztuets
ieztuets
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

“der Arme”… na tuet mir load,
wenn jemand fähig isch seine oagenen Eltern umzubringen, donn isch des
von NICHTS zu rechtfertigen… Prozess soll sein, ober der tuet mir in
kuenster Weise derbormen und i konns a nit verstien, wie man a so a
… verteidigen konn!!!

wpDiscuz