Die im Ausland lebende Tochter bat um Hilfe

Mann soll in Linz tagelang neben toter Ehefrau gelebt haben

Sonntag, 25. März 2018 | 14:19 Uhr

Ein demenzkranker Mann soll in Linz-Urfahr mehrere Tage neben seiner toten Ehefrau gelebt haben, ohne es zu bemerken. Der Mann soll geglaubt haben, sie würde schlafen. Erst als die im Ausland lebende Tochter ihre Mutter nicht erreichen konnte, wurden die Umstände entdeckt, berichtete die “Kronen Zeitung”. Die 80-jährige Frau kümmerte sich alleine um ihren pflegebedürftigen Mann.

Die Ehefrau soll auf der Couch beim Lesen gestorben sein. Der demente Ehemann hatte geglaubt, sie sei eingeschlafen. Er führte sein Leben neben der Toten weiter. Er besuchte auch Nachbarn und sagte, seine Frau schlafe und er wolle sie nicht wecken. Die Tochter stand in regelmäßigem Kontakt mit der Mutter. Als vier Tage lang ihre Anrufe unbeantwortet blieben, bat die Tochter um Hilfe. So wurde die Tote entdeckt.

“Die Familie ist mit uns in Kontakt getreten, und es wird die bestmögliche Betreuung für den Witwer gesucht. Das kann von der mobilen Pflege bis zur Unterbringung in einem Heim reichen”, sagte Vizebürgermeisterin Karin Hörzing (SPÖ) der “Kronen Zeitung”. “Da die Frau den Mann offenbar ganz alleine gepflegt hat, gab es weder von der Sozialstelle noch von Essen auf Rädern einen Kontakt zum Paar. Sonst wäre der Todesfall früher bekannt geworden”, sagte die Sozialreferentin.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz