Leichter Anstieg bei Krankenhausaufenthalten

Mehr als 27.000 Corona-Neuinfektionen in Österreich

Sonntag, 30. Januar 2022 | 22:29 Uhr

In Österreich sind seit Samstag 27.127 Corona-Neuinfektionen registriert worden. Das liegt unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (32.589), ist aber ein Tagesrekord für einen Sonntag. Vor einer Woche waren da 22.453 neue Fälle gemeldet worden, am Sonntag zuvor 15.419. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug 2.553,8 Fälle auf 100.000 Einwohner. 14 Todesfälle gab es seit gestern, im Sieben-Tage-Schnitt waren es täglich 14,3.

Im Krankenhaus lagen am Sonntag 1.448 Covid-Patienten, um 46 mehr als gestern gemeldet. 177 Corona-Kranke wurden auf Intensivstationen betreut (plus sechs seit gestern). Innerhalb einer Woche ist die Zahl der Covid-Patienten auf Intensivstationen um 15 zurückgegangen.

Mit Sonntag gab es in Österreich 301.221 aktive Fälle, um 6.086 mehr als am Tag zuvor. Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich 1.828.167 bestätigte Fälle gegeben. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 1.512.855 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten 21.027 als wieder gesund.

In den vergangenen sieben Tagen wurden 100 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 14.091 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie 157,7 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

In den vergangenen 24 Stunden wurden 612.747 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren 519.661 aussagekräftige PCR-Tests, deren Positivrate 5,2 Prozent betrug. Dieser 24-Stunden-Wert liegt über dem Schnitt der vergangenen Woche (durchschnittlich 4,7 Prozent der PCR-Tests positiv).

24.369 Impfungen sind am Samstag durchgeführt worden. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.749.546 Personen bereits zumindest eine Impfung erhalten. 6.477.233 Personen und somit 72,5 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz.

Von den Samstagimpfungen waren 1.725 Erststiche (7,08 Prozent) und 4.503 Impfungen Zweitstiche. Beide Werte liegen unter dem Sieben-Tage-Schnitt. Gleiches gilt für Drittstiche (gestern 18.141)

Am höchsten ist die Schutzrate (gültiges Impfzertifikat) im Burgenland mit 78,1 Prozent. In Niederösterreich haben 74,3 Prozent der Bevölkerung einen validen Impfschutz, in der Steiermark 72,4 Prozent. Nach Wien (71,5), Tirol (71,1), Vorarlberg (69,3), Salzburg (69,2) und Kärnten (69,2) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 68,2 Prozent.

Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist derzeit Wien mit 3.220,3, gefolgt von Tirol, Vorarlberg und Salzburg (2.774,2, 2754 bzw. 2.734,4). Weiters folgen Oberösterreich (2.448,1), die Steiermark (2.321,4), Kärnten (2.174,6), Niederösterreich (2.111,2) und das Burgenland (1.812,8).

Von: apa