Unmutsbekundung gegen die Corona-Politik der Regierung

Mehr als 300.000 Corona-Tote in Brasilien

Donnerstag, 25. März 2021 | 06:00 Uhr

Als zweites Land der Welt nach den USA hat Brasilien die Grenze von 300.000 registrierten Corona-Toten überschritten. 300.685 Menschen seien seit Beginn der Pandemie vor rund einem Jahr im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben, teilte das brasilianische Gesundheitsministerium am Mittwoch mit.

Nur in den Vereinigten Staaten sind mit rund 545.000 Todesfällen dem Virus bisher mehr Menschen zum Opfer gefallen. Brasilien hatte am Dienstag erstmals die Marke von 3.000 Toten innerhalb von 24 Stunden überschritten.

Im größten Land Lateinamerikas haben sich nachweislich über 12,2 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert. In den meisten Bundesstaaten sind die Intensivstationen an der Belastungsgrenze. Der rechte Präsident Jair Bolsonaro hat das Coronavirus von Anfang an verharmlost, einen landesweiten Lockdown lehnt er aus wirtschaftlichen Gründen ab. Nach einer Fernsehansprache des Staatschefs am Dienstag kam es in zahlreichen Städten des Landes zu Unmutsbekundungen gegen die Corona-Politik der Regierung.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Mehr als 300.000 Corona-Tote in Brasilien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
info
info
Tratscher
22 Tage 13 h

Da könnte man mal unsere Pöders, Unterholzners und Gutwenigers hinschicken…

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
22 Tage 10 h

Naja, Brasilien hat weniger Tote (pro Einwohner) als die Tschechei, Slowakei oder Ungarn… Diese Länder erreicht man auch ohne Flugzeug, also klimafreundlicher – wir sollten unsere Hitzköpfe dorthin schicken!

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
22 Tage 9 h

Hallo @Coronaempörte,

vielleicht liegt es auch ein klitzekleines bisschen daran weil die störrischen Tagelöhner sich einfach nicht an Home-Office gewöhnen können.
Ausserdem weigern sich die Slumbewohner standhaft ihre Blechhütten ohne Wasser,Strom gegen ein modernes Smart-Home zu tauschen.
In ihren Blechhütten halten sie kein “Social Distancing” und weigern sich 500 % ihres Tageseinkommens für Schnelltests und FFP2-Masken zu investieren.
Vielleicht muss es ihnen nur jemand verraten?Fleissige Coronamassnahmenfans gibt es in Europa genug, man könnte einige Tausend dorthin als Ratgeber exportieren..

Auf Wiedersehen in Südtirol

Fritzfratz
Fritzfratz
Tratscher
22 Tage 6 h

@Andreas du schreibst ja sehr abwertend über die Brasilianer. Als würde es bei Dir in Deutschland keine Massen an freiwilligen Hartz IV Asozialen und ein Heer von Virusverweigerern geben… aber bei Euchbin Deutschtland ist ja immer alles besser.

Offline
Offline
Universalgelehrter
22 Tage 1 h

@Fritzfratz…die Ironie oder in dem Fall den Sarkasmus von Andreas erkennt nicht Jede/r auf Anhieb. Versuche mal die von im beschriebenen, tatsächlichen Zustände der unter einer korrupten Regierungselite leidenden Mehrheit der (indigenen) Bevölkerung unter diesem Gesichtspunkt zu verstehen. Und nein, ich bin weder sein Pressesprecher noch mit jedem seiner hin und wieder etwas “ausführlicheren” 😉 Kommentare einverstanden.

Kevin
Kevin
Neuling
22 Tage 11 h

Irgendwie seltsam. Bei uns heißt es immer, wenn es wieder wärmer wird, verschwindet das Virus. Brasilien als verhältnismäßig warmes Land steckt am schlimmsten in der Pandemie.

Doolin
Doolin
Superredner
22 Tage 10 h

…und was lernt man daraus?…
🤪

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
22 Tage 11 Min

@Kevin wer behauptet das?!? Schon letzten Sommer haben wir gesehen, dass in einigen wärmeren Ländern wie lndien im August oder Indonesien im Jänner, das Virus sich im Sommer stark verbreitet hat. Corona ist eben NICHT wie eine Grippe.

Fritzfratz
Fritzfratz
Tratscher
22 Tage 9 h

Freunde aus Brasilien berichten, dass sich viele dort bereits erneut angesteckt haben und der zweite Krankheitsverlauf wesentlich schwerer ist.

wpDiscuz