Skisport-Risiko wird oft unterschätzt

Mehrere schwere Skiunfälle in Tirol und Salzburg

Dienstag, 26. Dezember 2017 | 11:24 Uhr

Mehrere schwere Skiunfälle überschatten in Tirol die Weihnachtsfeiertage. In Rohrberg im Zillertal stürzte ein 15-jähriges Mädchen laut Polizei über den Pistenrand sieben Meter weit über steiles Gelände in einen angrenzenden Wald ab. Vier Skiunfälle mit Kollisionen innerhalb von drei Stunden registrierte die Polizei Salzburg am Montag, wie sie am Dienstag mitteilte.

Das einheimische Mädchen hatte am Nachmittag des Christtags im Skigebiet “Zillertal Arena” in einer Kompression die Kontrolle über seine Skier verloren. Nach der Bergung aus dem Waldstück musste die Jugendliche mit dem Notarzthubschrauber in die Klinik nach Innsbruck geflogen werden.

Etwa zur selben Zeit hatten die Einsatzkräfte in Neustift im Stubaital (Bez. Innsbruck-Land) eine fast identische Situation vor sich. Hier war eine 18 Jahre alte Niederländerin im Skigebiet Stubaier Gletscher aus noch unbekannter Ursache in steiles Waldgelände abgestürzt. Es war eine Taubergung mit dem Hubschrauber notwendig. Die Urlauberin wurde mit Brust- und Rückenverletzungen ebenfalls nach Innsbruck geflogen.

Im Skigebiet Sölden (Bez. Imst) verunglückte ein 25 Jahre alter tschechischer Skifahrer schwer. Laut Polizei ist der Mann am Christtag aus unbekannter Ursache über den Pistenrand geraten und gegen einen Baum geprallt. Dabei zog sich der Mann schwerste Kopfverletzungen zu. Auch er wurde mit einem Notarzthubschrauber in die Klinik Innsbruck geflogen.

Für eine 59 Jahre alte Deutsche Tourengeherin begann Weihnachten bereits am Heiligen Abend mit einem schweren Unfall. Sie erlitt bei einem Sturz bei der Abfahrt vom Schwarzberg im Gemeindegebiet von Kirchberg (Bez. Kufstein) schwere Verletzungen. Auch sie musste mit dem Tau geborgen werden. Der Hubschrauber lieferte sie im Bezirkskrankenhaus Kufstein ein.

Am Montag rammte um die Mittagszeit ein 43-jähriger Deutscher eine 52-jährige Niederländerin, die neben einer Skihütte in Wagrain stand. Die Frau erlitt durch die Wucht des Anpralles einen zweifachen Beckenbruch zu und musste ins Klinikum Schwarzach gebracht werden. Der Deutsche blieb unverletzt.

Kurz zuvor wurde eine 20-jährige Deutsche von einem unbekannten männlichen Skifahrer von hinten niedergefahren und kam zu Sturz. Danach fuhr der Mann davon. Die Frau erlitt Verletzungen am linken Ellbogen und am rechten Daumengelenk.

Um 14.20 Uhr musste ein 14-jähriger Niederländer einem unbekannten Skifahrer ausweichen, um eine Kollision zu verhindern und stieß dabei gegen eine auf der Piste stehende 39-jährige Deutsche. Sie wurde beim Anprall an der linken Schulter schwer verletzt, der junge Niederländer zog sich eine Prellung am linken Knie zu. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde ein Ski des 14-Jährigen ab- und die Bindung bei einem Ski der Frau ausgerissen.

In Obertauern prallten um 11.20 Uhr zwei mit hoher Geschwindigkeit fahrende Männer seitlich zusammen. Einer erlitt dabei einen Teilbruch des linken Schienbeinkopfes, der zweite Rippenprellungen und Blutergüsse.

Von: apa