Die Polizei sucht nach Beteiligten der Tat

Mehrere Verletzte nach Schüssen in Berlin-Kreuzberg

Samstag, 26. Dezember 2020 | 07:57 Uhr

In Berlin-Kreuzberg sind mindestens vier Menschen vermutlich durch Schüsse verletzt worden. Das teilte die Polizei am frühen Samstagmorgen mit. Zahlreiche schwer bewaffnete Beamte waren rund um den Tatort im Einsatz, um nach Beteiligten der Auseinandersetzung zu suchen – Verletzten ebenso wie Tätern. Auch ein Hubschrauber wurde angefordert und zog seine Kreise über dem Areal. Zu den Hintergründen der Tat konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Der Tatort befindet sich augenscheinlich in einer Toreinfahrt an der Stresemannstraße, wie ein Fotograf der Deutschen Presse-Agentur vor Ort berichtete. Dort sollen demzufolge drei Verletzte gefunden worden sein. Ganz in der Nähe liegt auch die SPD-Parteizentrale.

Ein weiterer Verletzter wurde aus dem nahen Landwehrkanal gezogen, er soll eine Verletzung am Bein erlitten haben. Der Mann war laut Polizei von sich aus ins Wasser gesprungen. Rund um den U-Bahnhof Möckernbrücke, der direkt am Landwehrkanal liegt, suchte die Polizei mit Taschenlampen das Unterholz im Uferbereich ab.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Mehrere Verletzte nach Schüssen in Berlin-Kreuzberg"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Universalgelehrter
27 Tage 6 h

Das ist das Resultat von jahrelanger systematischer Ignoranz der Clan Kriminalität seitens blauäugiger linker Politik…..Kritiker wurden jahrelang belächelt….Berlin ist bunt….in jeder Beziehung

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
27 Tage 6 h
Da haben einige Regierungen unterschiedlicher Couleur gepennt. In NRW setzt erst seit 2018 “die Polizei dem „Eroberungsgedanken“ der Clans, der „vor allem durch Gewalt und Grenzüberschreitungen geprägt“ sei, eine Strategie der „1000 Nadelstiche“ entgegen. Dabei würden bei Einsätzen mehr Kräfte geschickt und Kontrollen und Razzien von Hundertschaften durchgeführt.[11] Es wird beobachtet, dass kurdisch-libanesische Clans zunehmend versuchen, Ausländerämter, Zulassungsstellen oder Jobcenter zu unterwandern und durch Schmiergelder Einfluss auf die öffentliche Verwaltung zu nehmen.[15] Es wird daher gefordert, spezielle Strafkammern mit spezialisierten Richtern zu etablieren, die etwa die Familienstrukturen der Clans kennen und das komplizierte Personengeflecht durchblicken, aber auch mit „dem Umstand,… Weiterlesen »
DontbealooserbeaSchmuser
26 Tage 19 h

Mich würde interressieren, was @Faktenchecker und @Zugspitze947 für Fakten dazu haben?

Oder kennen sie sich nur in Südtirol aus und sind auf dem Bundesdeutschen Auge blind?

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
26 Tage 18 h

@DontbealooserbeaSchmuser
Kennen Sie sich denn in allen Regionen STs oder Italiens aus ? Sind Sie deshalb auf einem Auge blind ?

Look_at_Yourself
27 Tage 8 h

Wenn ich raten müsste,
dann würde ich sagen:
Tschetschenien Mafia gegen arabische Clans.
Meistens gewinnen die Tschetschenen.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
27 Tage 7 h

Könnte passen.

Siegerlaender
Siegerlaender
Grünschnabel
27 Tage 6 h

Lasst die doch sich gegenseitig die Rüben abmachen. Sind ja alles nur Ganoven die den Sozialstaat schröpfen. 

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
27 Tage 5 h

Mögen die Spiele beginnen ?

eisern
eisern
Tratscher
27 Tage 6 h

Weihnachten in Berlin ist auch nicht mehr das was es früher war. Die Clans die sich bekämpfen haben nichts mit unserer Kultur und unseren Werten zu tun. Willkommen in der coolsten Stadt der Welt.

hage
hage
Tratscher
27 Tage 7 h

Westberlin
Wild West Verlin 🔫

Savonarola
27 Tage 5 h

Die Clankriminalität “gehört zu Deutschland”.
“und das ist gut so” !?

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
27 Tage 50 Min

Die Einen Shisha-Bars und Zockerläden. 
Die kalabrische ‘Ndrangheta Geldwäsche-Gastrobetriebe.

Kingu
Kingu
Grünschnabel
27 Tage 2 h
Keine Ahnung was alle haben, ist doch ein normaler Tag für Kreuzberg oder nicht? Die Gettoisierung der deutschen Ballungsräume ist ja nicht ein Prozess, der erst seit gestern stattfindet, sondern die Zustände hat man zumindest in Westdeutschland schon seit 30 Jahren. Kein Wunder warum viele Ostdeutsche heute noch die DDR gut findet, man hatte zwar nicht alles, mit Drogen hätte man sich besser auch nicht erwischen lassen. Man hatte aber noch vor Gangschießereien, “Großhochzeiten” mit Verkehrsbehinderungen und vor Salafisten Ruhe. Heute gehört, dass zum normalen deutschen Stadtbild, außer man gehört zu den privilegierten Bonzen, die sich von den meisten anderen… Weiterlesen »
Peerion
Peerion
Grünschnabel
27 Tage 2 h

Die Problematik mit diesen organisierten, in sich geschlossenen Sippen kann ein Rechtsstaat nicht lösen. Wie wollen sie es lösen? Das Stichwort heißt Vertrauen. Überall im Staatswesen gibt es Islamisten, korrupte Beamte und Salonrevoluzzer. Ergo ist der Staat tot und moralisch bankrott. In Russland oder Singapur zum Beispiel ist es nicht möglich, dass irgendwelche kriminellen Sippen und Banden völlig locker Sozialhilfe beziehen, um 14:30 erst aufstehen, um dann in Spielhöllen, Wettbüros und Teehäusern Geld zu waschen, deutsche und osteuropäische Frauen auf den Strich schicken und sogar irgendwelche Räubereien durchziehen.

shanti
shanti
Grünschnabel
27 Tage 5 h

Rattennest!

Anduril61
Anduril61
Tratscher
26 Tage 23 h

In vielen deutschen Grossstädten hat das deutsche Rechtssystem schon längst die weisse Flagge gehisst, Polizei traut sich nur noch im MaxiBulli in gewisse Stadtviertel. Sicher gäbe es Möglichkeiten dem Problem beizukommen, allerdings sind diese Möglichkeiten mit der Demokratie, dem Datenschutz und anderem mehr nicht kompatibel….viele Menschen fühlen sich schon in ihrer Freiheit eingedchränkt wenn irgendwo eine Überwachungskamera installiert wird…..🤔🤔🤔 Die Rechtssysteme der meisten EU Länder sind die reinsten Paradiese für Gauner und Raubritter aller Coleur…😃😃😃

DAICH
DAICH
Tratscher
26 Tage 21 h

Buntes Treiben auf den Strassen der bunten Hauptstadt unserer Buntesrepublik Deutschland !

wpDiscuz