Immer wieder werden bereits genesene Personen wieder positiv getestet

Mehrmals positive Tests: Ex-Patienten werfen Frage auf

Mittwoch, 13. Mai 2020 | 15:35 Uhr

Ein neuerlich positiver Nachweis bei bereits einmal mit dem Coronavirus Infizierten wirft bei Arbeitgebern Fragen auf. So wurde bei einer Kärntnerin das Virus am Dienstag erneut nachgewiesen, nachdem sie – bereits einmal erkrankt – zuvor einen negativen Test abgegeben hatte. Ein im Gesundheitsbereich arbeitender Niederösterreicher ist offenbar bereits dreimal positiv getestet worden.

Wie die “Salzburger Nachrichten” berichteten, durchlief der Niederösterreicher Mitte April eine Corona-Erkrankung mit leichtem Verlauf. Nach 14-tägiger Quarantäne wurde das Virus Anfang Mai bei einem Test aber erneut nachgewiesen. Er musste zu Hause bleiben, allerdings nicht in strenger Quarantäne. Als er dieser Tage neuerlich zur Arbeit gehen wollte und wieder einen Test machen musste, war dieser zum dritten Mal positiv. Nun sitzt der Mann wieder daheim.

Gemäß dem Gesundheitsministerium gibt es die Empfehlung, dass Personen, die im Gesundheits- oder Pflegebereich inklusive ambulanter Einrichtungen arbeiten, im Fall eines positiven Corona-Tests vom Dienst freigestellt werden. Bei einer Wiederaufnahme sei zu erfüllen, dass eine negative SARS-Cov-2-PCR-Untersuchung gewonnen aus zwei zeitgleich durchgeführten Abstrichen des Mund- und Nasenrachens erfolgt ist.

Grundlegend ist nach wie vor ungeklärt, wie ansteckend solche Personen wirklich noch sind. Der Nachweis von SARS-CoV-2-Erbsubstanz auch noch nach mehreren Wochen sagt nämlich nichts darüber aus, ob jemand noch infektiös ist. In der PCR-Virusgenom-Testung lassen sich in Nasen-Rachen-Abstrichen Genombestandteile der Erreger rund 20 Tage lang finden, in Extremfällen bis zu 37 Tage. Wie der Wiener Reise- und Tropenmediziner Herwig Kollaritsch gegenüber der APA ausführte, weiß man auch nach einem positiven Nachweis nicht, ob es sich um ein lebendes Virus handelt.

“Alle Daten sagen uns, dass zwei Tagen ohne Krankheitssymptome nach einer Covid-19-Erkrankung ein Betroffener nicht mehr infektiös ist”, sagte Kollaritsch. Es müsse aber auch verständlich sein, dass man bei bestimmten Personen – wie aus dem Kreis der Gesundheitsberufe – eben besonders vorsichtig vorgehen müsse. “Da geht es neben dem Infektionsrisiko in Spitälern etc. auch um Haftungsfragen”, erklärte der Experte. Auch Antikörpertests würden nichts zur Klärung der Frage bringen. Kollartisch: “Diese Menschen weisen alle Antikörper auf.”

Bereits aus Asien kamen schon vor Wochen Meldungen zu Corona-Patienten, die als genesen aus dem Krankenhaus entlassen und einige Tage später wieder positiv auf das Virus getestet wurden. Der bekannte Berliner Virologe Christian Drosten von der Berliner Charite betonte, dass der Erreger gerade zum Ende der Erkrankung zeitweise nachweisbar sein könne und zwischendurch nicht. “Das Virus ist schon die ganze Zeit da, aber der Test kann das nicht immer erfassen”, sagte er in seinem Podcast.

Drosten veranschaulicht das mit Goldfischen in einem Planschbecken. Nehme jemand mit verbundenen Augen daraus mit einem Kübel eine Probe, sei einmal ein Goldfisch – als Bild für einen Viruspartikel – darin und dann wieder nicht. Am Ende der Krankheit sei die Virenlast nur noch gering, im Vergleich seien also immer weniger Goldfische im Becken. Damit nehme die Wahrscheinlichkeit zu, dass ein Test auch einmal negativ ausfalle – obwohl es noch Virenmaterial im Patienten gebe. Von einem mehrphasigen Verlauf einer Corona-Erkrankung gehen Experten demnach nicht aus.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Mehrmals positive Tests: Ex-Patienten werfen Frage auf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
19 Tage 14 h

das man lei täglich eppas negatives zum berichtn findet!
ongst das de ongst ba a toal nochlosst …???

klara
klara
Superredner
19 Tage 13 h

@staenkerer Das schreiben genau Sie, die pausenlos nichts anderes tun, als alles, was getan wird, schlechtzureden, alle Zuständigen Ihr Misstrauen zu erklären, ihnen sowieso die Kompetenz abzusprechen und allen zu widersprechen, die Ihnen nicht zustimmen. Das Pathos, mit dem Sie dann tragische Fälle kommentieren, passt überhaupt nicht zur Meinung, die Sie sonst von den Menschen zu haben scheinen. Alle sind Denunzianten, neidisch, geldgierig, schlecht informiert usw. usf.

Pepe
Pepe
Grünschnabel
19 Tage 15 h

Sig man mol wia sicher de Tests sein🙄

sunshine
sunshine
Grünschnabel
19 Tage 13 h

Eben. Aber alle schreien nach mehr Tests!

selwol
selwol
Tratscher
19 Tage 14 h

Könnte es sein,dass die Tests einen grossen Prozentsatz an Ungenauigkeit aufweisen?
Könnte es sein,dass wir deswegen sieben Wochen umsonst eingesperrt wurden?
Immer noch Fragen über Fragen,die wohl niemals beantwortet werden.

snip
snip
Grünschnabel
19 Tage 13 h
Ich finde ja dass in unserem Bildungssystem die falschen Schwerpunkte gelehrt werden. Dadurch haben wir allen schön Prüfungen über Latein, Ägypter, Reihen, deutsche Romantiker gelernt und nix über lebensnahe jüngste Geschichte, Politik, Medizin, Finanz/Volkswirtschaft.  Perfekte Bedingungen für Schimpfen über alles und Verschwörungstheorien. Beim Thema PCR Tests sollte einfaches Hintergrundwissen reichen: Ein PCR Test weist direkt das (Genmaterial des) Virus nach, über eine Kettenreaktion ist dieser Test auch sehr sensitiv – praktisch das beste was wir haben. Aber – der Test sagt nur aus das Genmaterial in Spuren vorhanden ist, er sagt auch übrigens aus wieviel. I.d.R. ist das bei Personen… Weiterlesen »
kaisernero
kaisernero
Superredner
19 Tage 12 h

“”zeitweise nachweisbar sein könne und zwischendurch nicht”””
sell weart iatz woll gach norr a jeder wissn das dia tests fehlerhoft sein und sell grob fehlerhoft!!!!! haupsoch a haufen geld mochen drmit……!!! des miaset soger bis zu die Ärzte gach durchdrungen sein

snip
snip
Grünschnabel
19 Tage 10 h

PCR sein tolle (ned billige) moderne Tests aber man muss die HIntergrundinfos und wissen wia man sie interpretiert, siehe mein Kommentar oben

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
19 Tage 14 h

Traurig und total verunsichernd ! Noch eine Frage : wo war das ?

snip
snip
Grünschnabel
19 Tage 10 h

-> Drosten Podcast, dann bist du nicht mehr verunsichert über die Meldungen. Kannst auch nachfragen wie hoch die Tests bzgl. Viruslast ausgefallen sind – wette so dass die nicht mehr infektiös waren. Verunsichert darfsr du sein dass um dich herum 5-10 mal so viele Leute infektiös sind wie die aktuellen Fallzahlen suggerieren. Viele asymptomatisch ohne Test, mache leicht die sich nicht testen lassen oder lassen können.
Wie hoch in deiner REgion ist dank R~=1 seit Wochen leicht auszurechnen – nimm die Todeszahlen durch 0.005 (Mortalitätsannahme über alle Altersschichten gemittelt).

wpDiscuz