Walter Pupp, Leiter des LKA Tirol

Messerattacke in Innsbruck: 22-Jährige unter Tatverdacht

Freitag, 28. Juli 2017 | 13:55 Uhr

Nach einer Messerattacke auf einen 24-Jährigen in einer Innsbrucker Wohnung in der Nacht auf Donnerstag hat sich der Verdacht gegen die 22-jährige Freundin des Opfers erhärtet. “Es deutet alles in Richtung der jungen Frau”, meinte LKA-Chef Walter Pupp am Freitag zur APA. Die beiden älteren zunächst ebenfalls Festgenommenen seien mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

“Wir werden heute die 22-Jährige noch einmal einvernehmen”, berichtete Pupp. Sie sei vorerst noch in Gewahrsam und noch nicht in Untersuchungshaft. Die junge Tirolerin streite jedoch nach wie vor alles ab. Auch mit dem Opfer habe man inzwischen kurz sprechen können. Was der 24-Jährige über den Vorfall gesagt hat, wollte der LKA-Chef jedoch nicht preisgeben. Sein Zustand sei aber soweit stabil.

Am Donnerstag gegen 0.30 Uhr war der 24-jährige Tiroler durch einen Messerstich in die Brust in einer Wohnung in der Egger-Lienz-Straße schwer verletzt worden. Als die Polizei in die Wohnung kam, waren noch drei weitere Personen anwesend – die 22-Jährige, sowie ein Mann und eine Frau im Alter von 42 und 44 Jahren. Alle drei wurden zunächst festgenommen.

Die Aussagen der drei waren widersprüchlich. Während die beiden älteren die 22-Jährige beschuldigten, belastete sie die beiden anderen. Der Messerattacke dürfte ein Streit voraus gegangen sein, der Grund dafür war jedoch unklar. Es dürfte aber Alkohol im Spiel gewesen sein.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz