Gesundheitspersonal muss beim Impfen priorisiert werden

Mindestens 17.000 Corona-Tote im Gesundheitswesen

Freitag, 05. März 2021 | 04:00 Uhr

Weltweit sind laut einem Bericht von Amnesty International im vergangenen Jahr mindestens 17.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben. “Es ist nicht nur tragisch, sondern auch ungerecht, dass alle 30 Minuten eine im Gesundheitswesen arbeitende Person an Covid-19 stirbt”, sagte Steve Cockburn, Leiter des Bereichs für wirtschaftliche und soziale Menschenrechte bei Amnesty International.

Viel zu viele Mitarbeiter blieben jedoch selbst ungeschützt “und haben dafür mit dem Leben bezahlt”, sagte Cockburn weiter. Amnesty sowie die internationalen Gewerkschaftsverbände Public Services International (PSI) und UNI Global Union riefen deshalb dazu auf, das Personal im Gesundheitswesen bei den Impfungen zu priorisieren. “Regierungen müssen dafür Sorge tragen, dass alle im Gesundheitswesen Beschäftigten vor Covid-19 geschützt sind, und zwar überall.” Zu den zu priorisierenden Gruppen gehörten auch Reinigungskräfte, medizinisches Personal in den Gemeinden sowie Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter.

Amnesty International, PSI und UNI Global Union analysierten für ihren Bericht Daten, die von Regierungen, Gewerkschaften, Medien und zivilgesellschaftlichen Organisationen aus mehr als 80 Ländern veröffentlicht wurden. Es sei jedoch davon auszugehen, dass die Zahl von 17.000 Todesfällen zu niedrig angesetzt sei, da viele Regierungen keine offiziellen Daten erfasst hätten oder diese unvollständig seien.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Mindestens 17.000 Corona-Tote im Gesundheitswesen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Ja, und dann kommt einer und behauptet öffentlich die Impfungen nützen nichts, im Gegenteil, können sogar tödlich sein. Aber nicht irgend ein Hinz oder Kunz, nein ein Arzt sagt das, ohne auch nur den minimalsten Beweis anzutreten, dass die Impfung den Kollegen geschadet hat. Bin neugierig wie der Fall ausgeht. Der Herr sollte wenigstens still sein, bis Fakten vorliegen und wenn es die Impfung nicht war, gehörte er eingesperrt. 

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

“Regierungen müssen dafür Sorge tragen, dass alle im Gesundheitswesen Beschäftigten vor Covid-19 geschützt sind, und zwar überall.”

Das wäre doch logisch und im Interesse der allgemeinen Gesundheit.

Vfc
Vfc
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

17.000 von wie viele, Dann koennte man sich ja den Prozentsatz aus rechnen? Zur Info:Welt weit sterben ca. 4000 Personen alle 30 Minuten. Nur mal Oesterreich hat ca. 100.000 Sanitaetsbedienstete.

falschauer
1 Monat 7 Tage

solche vergleiche anzustellen ist nicht nur respektlos den toten gegenüber, sondern zeugt zudem von mangelnder empathie, mir wäre es echt zu blöd auf dieser ebene nutzlose berechnungen anzustellen, welche die opfer der pandemie nicht wieder zum leben erwecken, einfach nur bescheuert

Vfc
Vfc
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

@falschauer
Damit will ich sagen Dass wir immer auf die 0,0..? % kommen

wpDiscuz