Die Brandursache war vorerst unklar

Mindestens 19 Tote bei Hotelbrand in Kambodscha

Donnerstag, 29. Dezember 2022 | 16:50 Uhr

Bei einem Brand in einem Kasino-Hotel im Nordwesten Kambodschas sind mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 70 weitere seien verletzt worden, sagte ein Sprecher der betroffenen Provinz dem US-Sender CNN. Bei den meisten Todesopfern handle es sich um Kambodschaner und Thailänder. Viele Menschen seien von den Flammen eingeschlossen worden.

Das Feuer in dem Grand Diamond City Hotel and Casino in Poipet an der Grenze zum benachbarten Thailand sei aus bisher ungeklärter Ursache am Mittwoch gegen Mitternacht ausgebrochen, meldeten örtliche Medien. In einigen Berichten war die Rede von einer Gasexplosion im Küchenbereich, doch eine offizielle Bestätigung gab es dafür nicht.

Auf Videos in Medien und sozialen Netzen ist zu sehen, wie Menschen auf Fenstersimsen vor den Flammen Zuflucht suchen, einige springen auch in die Tiefe. “Zwei Menschen waren sofort tot, als sie auf dem Boden aufschlugen”, sagte ein Retter aus Thailand dem Sender CNN. “Vier bis fünf weitere brachen sich die Beine”. Andere sollen sich auf dem Dach des Gebäudes in Sicherheit gebracht haben.

Das Feuer sei offenbar im ersten Stockwerk ausgebrochen und habe sich dann rasch ausgebreitet, hieß es weiter. Die Flammen hätten das Hotel umschlossen und auch auf Nachbargebäude übergegriffen. Erst nach rund neun Stunden habe der Brand unter Kontrolle gebracht werden können. Mehr als 300 Feuerwehrleute sowie Hubschrauber seien im Einsatz gewesen. Auch aus der nahe gelegenen thailändischen Stadt Aranyaprathet seien Rettungskräfte zur Hilfe geeilt.

Der thailändische Sender PBS berichtete, das Hotel an der Grenze sei bei Thailändern sehr beliebt, da Glücksspiel in ihrem Land verboten sei. Poipet hat rund 100.000 Einwohner und ist rund 350 Kilometer von Phnom Penh entfernt, der Hauptstadt des autoritär regierten Kambodschas.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz