Ursache unklar

Mindestens 23 Tote und 80 Verletzte nach Feuer im Senegal

Freitag, 14. April 2017 | 15:00 Uhr

Zwei Tage nach einem Feuer bei einer großen religiösen Feier im Senegal ist die Zahl der Opfer auf 23 gestiegen. Mindestens 80 Menschen seien verletzt worden, sagte Gesundheitsminister Awa Marie Coll Seck am Freitag einem örtlichen Radiosender.

Präsident Macky Sall wurde unterdessen am Unglücksort in Medina Gounass im Osten des westafrikanischen Landes erwartet. Die Ursache des Brandes vom Mittwoch war zunächst weiter unklar. Im Ort Medina Gounass findet jährlich ein mehrtägiges religiöses Treffen statt, an dem Tausende Muslime aus Westafrika teilnehmen.

Von: APA/dpa