Tragischer Zwischenfall vor der Insel Sulawesi

Mindestens 24 Tote bei Fährunglück vor Indonesien

Dienstag, 03. Juli 2018 | 22:02 Uhr

Bei einem Fährunglück vor der Küste der indonesischen Insel Sulawesi sind mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen – unter ihnen auch Kinder. Zuvor war von 12 Toten die Rede gewesen. Die Fähre lief am Dienstag nur wenige hundert Meter vor Sulawesi bei starkem Wind und hohem Wellengang auf Grund, wie die Verkehrsbehörde mitteilte. 41 Menschen wurden nach Behördenangaben noch vermisst.

74 Menschen konnten gerettet werden. Insgesamt befanden sich demnach fast 140 Passagiere und 48 Fahrzeuge an Bord der Fähre, die auf dem Weg von Sulawesi zur nahegelegenen Insel Selayar war. Bilder zeigten, wie sich Menschen seitlich an der Fähre festhielten, während andere mit Rettungswesten im Wasser strampelten. Der Behörde zufolge überspülten die hohen Wellen Lastwagen und andere Fahrzeuge auf dem Schiffsdeck, die dann ins Wasser stürzten.

Mehrere kleinere Boote eilten den Schiffbrüchigen zu Hilfe, da größere Schiffe wegen der stürmischen See nicht zu der Fähre gelangen konnten. In Indonesien sind tödliche Unfälle im Meer keine Seltenheit. Zahlreiche Bewohner des Archipels mit rund 17.000 Inseln sind auf Boote angewiesen, gleichzeitig sind die Sicherheitsstandards sehr niedrig.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz