"Überfälle aus Geldnot"

Nach Banküberfall in Steiermark: Räuberin gestand zweite Tat

Samstag, 11. März 2017 | 12:40 Uhr

Die 32-jährige Grazerin, die am Freitag eine Bank in Kirchbach (Bezirk Südoststeiermark) überfallen hat, hat auch einen zweiten Raub gestanden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatte die Frau bereits am 2. Februar in Graz zugeschlagen. Sie wird nach Abschluss der Ermittlungen in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Bei dem Überfall auf eine Bank in Graz hatte die Frau einen aufgeklebten Schnurrbart getragen und war schon bald danach in den Fokus der Ermittler gerückt. “Die Frau wurde auch observiert”, sagte Uwe Wenninger vom Landeskriminalamt Steiermark auf APA-Anfrage.

Am Freitag folgte dann der zweite Coup: Die mit einem Schal vermummte Frau betrat mit einem Schuhkarton in der Hand die Bank in Kirchbach. Am Kassenpult öffnete sie den Schuhkarton, in dem ein schwarzer Revolver und ein Zettel mit der Aufschrift “Ruhig bleiben! 500, 200, 100, 50, 20er von Kassa – Dann passiert nichts! Wenn nicht, haben wir ein großes Problem” lagen. Daraufhin bedrohte sie einen Bankangestellten mit dem Revolver, der Mann packte Geld in den Karton. Die Frau flüchtete aus dem Gebäude und wurde kurz darauf festgenommen.

Bei der Einvernahme gestand die 32-Jährige beide Taten, sie gab an, die Überfälle aus Geldnot durchgeführt zu haben.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz