Laut Polizei ist der 33-Jährige "teilweise geständig"

Nach Bluttat in Kärnten – U-Haft über 33-Jährigen verhängt

Dienstag, 09. Oktober 2018 | 16:50 Uhr

Nach der Bluttat von Sonntagabend in Kärnten, bei der ein 33-Jähriger auf seine 36-jährige Exfreundin eingestochen hatte, ist der Mann am Dienstagnachmittag zum ersten Mal einvernommen worden. Laut Polizei ist er “teilweise geständig”. Nach Verhängung der Untersuchungshaft wurde er in die Justizanstalt Klagenfurt gebracht. Die 36-jährige Frau war am Montagnachmittag ihren Verletzungen erlegen.

Eine Obduktion hatte eindeutig ergeben, dass die Messerstiche, die sie erlitten hatte, die Todesursache waren. Für die beiden Kinder der Frau sei gesorgt, nähere Informationen zu ihnen gab es von der Polizei mit Verweis auf die Privatsphäre nicht. Zu der Tat war es am Sonntagabend in der Wohnung der Frau gekommen. Bei einem Streit hatte der 33-jährige Villacher auf seine Exfreundin eingestochen. Sie wurde schwerst verletzt ins Klinikum Klagenfurt gebracht und notoperiert, starb aber am späten Montagnachmittag. Der 33-Jährige war nach der Tat geflüchtet, er wurde später in seiner Wohnung “in beeinträchtigtem Zustand” aufgefunden und ins Krankenhaus gebracht.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz