Bei der Schlange handelte es sich um eine ungiftige Albino-Netzpython

Nach Schlangenbiss am WC: Besitzer darf alle Tiere behalten

Mittwoch, 07. Juli 2021 | 15:10 Uhr

Nachdem ein Grazer am Montag auf seiner Toilette von einer Schlange gebissen worden war, wurde der Halter des Tieres wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt. Außerdem wurde überprüft ob dem 24-jährigen Nachbarn des Verletzten die Tiere abgenommen werden müssen. Nachdem er nach Angaben des Veterinäramts die Wildtiermeldung nachgeholt hatte und die Tierhaltung kontrolliert wurde, darf er nun seine elf Schlangen und den Gecko behalten.

Bei der Schlange, die den 65-Jährigen in die Genitalien gebissen hatte, handelte es sich um eine Albino-Netzpython, die ungiftig ist. Auch die anderen Tiere sind nur melde-, aber nicht bewilligungspflichtig.

Eine Überprüfung des Veterinäramt ergab, dass die Schlangen gepflegt und nicht vernachlässigt waren. Für das Amt gab es daher keinen Handlungsbedarf, es wurden lediglich kleine Nachbesserungen verlangt. Anders wäre es gewesen, hätte es sich um gefährliche Schlangen gehandelt, denn dann wäre ein eigenes Schleusensystem notwendig, das ein Ausreißen der Tiere verhindert, meinte Veterinär-Referatsleiterin Alexandra Gruber gegenüber der APA. Dass der 24-Jährige elf Schlangen in der Wohnung hält, sei kein Problem, eine mengenmäßige Beschränkung sehe das Gesetz nicht vor.

Ob gegen den Halter der Schlange Anklage wegen fahrlässiger Körperverletzung erhoben wird, entscheidet die Staatsanwaltschaft. Das Delikt ist in etwa mit dem Biss eines Hundes, der nicht angeleint war, zu vergleichen, hieß es seitens der Polizei.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Nach Schlangenbiss am WC: Besitzer darf alle Tiere behalten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Fritzfratz
Fritzfratz
Tratscher
26 Tage 16 Min

Kann die Schlange auch irgenwie verstehn… wer lässt sich schon gerne auf den Kopf 💩

Oma
Oma
Superredner
25 Tage 19 h

Wollte sicher nur nach den wurm schnappen🤣🤣

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
25 Tage 19 h

Logo ! Darum sofort der Biss. Eine größere Beute hätt sie erwürgt.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

Oma, ganz schön frivol 😂

Server
Server
Superredner
25 Tage 22 h

Entschuldigung, aber ein Python ist eine Würgescjlange, wundert mich, dass der arme Herr gebissen wurde, sowas geht gar nicht, aber ein Python ist kein liebes Reptil und mit einem “Hundebiss” absolut nicht vergleichbar.

xXx
xXx
Universalgelehrter
25 Tage 21 h

Die meisten Würgeschlangen können zur Verdeitigung beisen, sie haben nur keine Guftdrüsen. Der Schlange wurde von dem Herrn unwissentlich der Fluchtweg versperrt, sie fühlte sich bedroht und hat sich verdeitigt.
Der vergleich mit einem Hund ist gegen deiner Ausführung eher zu krass. Ich würde mich jedenfalls 10 mal lieber von einer Python beisen lassen, als von einem Hund, auserdem beist ein Hund sehr viel schneller zu als eine Schlange.
Würgeschlangen magen zwar für viele ekelig erscheinen, aber gefahr für den Menschen geht von ihnen so gut wie keine aus.

Roby74
Roby74
Superredner
25 Tage 16 h

@Server
Kleine Beutetiere werden von Würgeschlangen fast nie gewürgt sondern einfach verschlungen,also war diese “Beute”eher klein!😁😂😅🤣

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
25 Tage 22 h

Liebe Tiere, trotzdem glaube ich , dass das Mittelmass verloren gegangen ist.

montechristo
montechristo
Grünschnabel
25 Tage 17 h

Also so ähnlich wie man vom Bär gebissen wird. Ein harmloser Zwischenfall. Warum also den Bär erschiessen, den Hund und die Schlange nicht.. na da bin ich jetzt schon enttäuscht. Liebe Anti-Bären und Hundelobby. Wie äussert Ihr Euch dazu 😅

shanti
shanti
Tratscher
25 Tage 8 h

Solche Tiere gehören in keine Wohnung!!

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
25 Tage 3 h

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich mich mehr von der Schlange oder von dem gruseligen Klo fürchte…

wpDiscuz