Messerangriff

Nach Streit in Firma: Mann in China tötet drei Menschen

Donnerstag, 27. Juli 2017 | 12:05 Uhr

Ein Angestellter einer Logistikfirma in China hat nach einem Streit drei Menschen getötet und vier weitere verletzt. Wie die Polizei der zentralchinesischen Stadt Wuhan am Donnerstag mitteilte, griff der 40-Jährige nach einer Meinungsverschiedenheit mehrere seiner Kollegen mit einem Messer an. Danach stieg der Angreifer in sein Auto und fuhr an einer Kreuzung in eine Gruppe von Passanten.

Die Polizei stoppte ihn mit Schüssen, die ihn verletzten. Lokale Medien berichteten, dass der Mann kurz vor der Tat seine Kündigung erhalten haben soll. Da der private Besitz von Schusswaffen in China verboten ist, werden für Gewaltverbrechen oft Messer oder auch selbst gebaute Sprengsätze verwendet.

Von: APA/dpa