Carabinieri übernahmen Ermittlungen

Nach Suchaktion in Tirol: 71-jähriger Tourist tot in Südtirol geborgen

Freitag, 14. April 2017 | 08:00 Uhr

Der deutsche Urlauber G. E. (71) ist am Donnerstag nach einer Suchaktion im Reschengebiet auf Südtiroler Seite tot geborgen worden. Nach dem Mann wurde bereits seit Mittwochabend gesucht, da er nicht in seine Unterkunft in Nauders (Bezirk Landeck) zurückgekehrt war. Wie der Urlauber ums Leben kam, war vorerst unklar. Die Ermittlungen diesbezüglich übernahmen die Carabinieri, so die Tiroler Polizei.

Die Familie des Urlaubers, die sich ebenfalls in der Unterkunft in Nauders befand, hatte den Mann Mittwochabend als vermisst gemeldet. Unmittelbar danach wurde die Suchaktion gestartet, die aber gegen 1.30 Uhr unterbrochen werden musste. Bergretter, Alpinpolizei und Hundeführer nahmen den Einsatz Mittwochfrüh wieder auf. Bei einem Hubschrauberflug wurde dann die Leiche auf Südtiroler Seite entdeckt.

Der 71-Jährige hatte laut den Erhebungen der Einsatzkräfte die Absicht, über das Rojental in Richtung Nauders zu wandern. Es war vereinbart worden, dass er dort gegen 16.00 Uhr eintrifft. Laut erster Rekonstruktion der Einsatzkräfte dürfte der 71-jährige Urlauber im Rojental abgestürzt und mehrere 100 Meter in die Tiefe gefallen sein. Sein lebloser Körper wurde auf rund 1650 Metern in unwegsamem Gelände im Bachbett des Rojen- bzw. Pitzbaches gefunden

Von: apa

Bezirk: Vinschgau