Staatspolizei verhaftet mutmaßlichen Dealer in Bozen

Nervosität wurde ihm zum Verhängnis

Freitag, 12. August 2022 | 10:16 Uhr

Bozen – Schon bei einer Kontrolle in der Peripherie von Bozen wirkt der Mann auf die Exekutivbeamten nervös. Bald stellte sich heraus, was der Grund dafür war. Wie die Quästur mitteilt, fanden die Fahnder bei einer Durchsuchung 0,7 Gramm Kokain in einer Hosentasche. Ein Schlüsselbund mit Beschriftung verriet, dass der aus dem Ausland stammende Mann in Bozen ein Geschäft führte.

Aufgrund des anfänglichen Verdachts, der sich bestätigt hatte, führten die Polizeibeamten auch dort eine Kontrolle durch und stießen tatsächlich auf mehrere Drogenverstecke. Außerdem fanden sie im kleinen Bad des Geschäfts Verpackungsmaterial und Präzisionswaagen, die darauf hindeuten, dass hier Drogen verpackt und für den Verkauf abgewogen werden.

Insgesamt stellten die Ordnungshüter 339 Gramm Kokain, 1.044 Gramm Haschisch sowie 4.400 Euro in bar sicher. Das Geld dürfte aus dem Handel mit den Rauschmitteln stammen.

Der mutmaßliche Drogenhändler wurde verhaftet und ins Bozner Gefängnis überstellt.

Quästur

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Nervosität wurde ihm zum Verhängnis"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Drogendealer sind Mörder….stürzen unzählige Familien ins Verderben..

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 12 Tage

Tja, ein Drogensüchtiger ist krank. Also hat der Verkäufer Schuld? Wenn wir nen Alkoholiker nehmen würden, ist der Verkäufer der Dealer?
Glaubst du das wir das alles abstellen können indem wir Verkäufer verbieten?
Träume weiter!
Du lebst in ner Welt die es weder gab noch gibt!

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 13 Tage

Guet dass wieder a Handler ausn Verkehr gezogen wurde, hoffentlich für länger oder immer und nit in a poor Toge “auf freiem Fuß angezeigt”…

George Best
George Best
Neuling
1 Monat 12 Tage

Leider nur ein ganz kleiner Fisch…

traktor
traktor
Kinig
1 Monat 13 Tage

nach absitzen der strafe und nezahlung des einsatzes und spesen ab in die heimat….
auf nimmer wiedersehen

George Best
George Best
Neuling
1 Monat 12 Tage

Hahaha, der ist gut…schön wärs ja, aber leider realitätsfern

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Ja beim erstem mal kann der seppl schon nervös sein

Brummbaer
Brummbaer
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

kann man gespannt sein, wie lange er im Knast bleibt, und ob er nachher sein Geschäft samt “Nebenerwerb” munter weiterführen darf…

DerTom
DerTom
Superredner
1 Monat 12 Tage

in gewisse zonen in Bozn und nit lai zem braucht oner nit nerveis zu wern – man drant oan um und es follt ols auser – und sollte nix auserfolln isch a kafer ….

wpDiscuz