"Impfung bleibt schärfste Waffe"

Neue Impfkampagne in Südtirol gestartet

Freitag, 23. September 2022 | 16:42 Uhr

Bozen – Großes kann nur gemeinsam erreicht werden – und das Beenden einer Pandemie ist etwas sehr Großes. Deswegen heißt der Claim der neuen Kampagne zur Coronaschutzimpfung und deren Auffrischung mit den neuen bivalenten Impfstoffen „Gemeinsam stark – jetzt impfen“. Heute fiel der Startschuss.

Bunt und positiv präsentieren sich die Sujets zur neuen Corona-Impfkampagne, die zur Impfung und deren Auffrischung ermuntern soll. Nicht das Trennende, sondern das Gemeinsame soll dabei betont werden, so der Gedanke, der dahintersteht.

Die Pandemie ist noch nicht zu Ende aber in einer gemeinsamen Kraftanstrengung und mit Hilfe der neuen, an die Omikronvarianten angepassten Impfstoffe kann es gelingen, die Pandemie in eine Endemie zu überführen.

Neben Händehygiene, Abstand halten und Schutz von Nase und Mund bei Menschenansammlungen bleibt im kommenden Winter die Coronaschutzimpfung weiterhin die schärfste Waffe gegen das Coronavirus.

Geimpfte haben ein deutlich geringeres Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken oder gar daran zu sterben. Im Falle einer Infektionen mit dem Coronavirus ist der Verlauf bei Geimpften in der Regel deutlich milder als bei Nicht-Geimpften. Auch die Gefahr, nach Genesung an Long Covid zu leiden, ist bei Geimpften und Geboosterten deutlich geringer. Die nun auch in Südtirol zur Verfügung stehenden bivalenten, an die Omikronvarianten angepassten Impfstoffe, schützen nun noch besser.

Empfohlen wird die Impfung mit den neuen bivalenten Impfstoffen allen über 60-Jährigen, welche die erste oder zweite Auffrisch-Impfung noch nicht erhalten haben sowie allen ab zwölf Jahren, mit Vorerkrankungen oder erhöhtem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf, die die erste oder zweite Auffrisch-Impfung noch nicht erhalten haben.

Dringend empfohlen wird die Impfung auch allen Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Seniorenwohnheime, dem gesamten Gesundheitspersonal und allen Schwangeren.

Mit den angepassten Impfstoffen impfen lassen können sich aber auch alle Personen über zwölf Jahre, welche die erste oder zweite Auffrisch-Impfung noch nicht erhalten haben.

Vormerken können sich Impfwillige entweder online über das Vormerkportal des
Südtiroler Sanitätsbetriebes (www.sabes.it/vormerken) oder telefonisch über die Einheitliche Vormerkstelle (Tel.: 0471 100 100 von Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr).

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Neue Impfkampagne in Südtirol gestartet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
10 Tage 18 h

WSerden wir Deutschland überholen?

“Pandemie-Lage im Herbst 2022
Deutschland zählt mehr Covid-Tote als im Vorjahr”

https://www.n-tv.de/panorama/Deutschland-zaehlt-mehr-Covid-Tote-als-im-Vorjahr-article23608273.html

Yerri
Yerri
Grünschnabel
10 Tage 1 h

@Faktenchecker. Aber warum bloß? Wir haben ja genau deshalb seit über 1 Jahr die heilige Impfung! Sollte nicht die Tod und schweren Verlauf verhindern?? Aber ja, vielleicht nützt sie ja dieses Mal besser… nur nicht den Mut verlieren!

Hustinettenbaer
9 Tage 20 h

@Yerri
Ich denke, dass der Zug für zugespitzte Corona-Diskussionen abgefahren ist. Ukraine-Krieg und seine Folgen haben die Perspektive verändert.

Doch im Augenwinkel kann man die Entwicklung beobachten: vor der Impfung waren deutlich mehr mit/an-Corona-Verstorbene zu beklagen.
Ja, Mutations-Glück war auch dabei.

https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Italien

Faktenchecker
10 Tage 18 h

Habe meine Termin bereits gebucht.

https://appcuppmobile.civis.bz.it/main/booking/patient

SilviaG
SilviaG
Superredner
10 Tage 3 h

@Faktenchecker
Ich bin im obigen Bild leider nicht bezeichnet. Die einzige junge Frau ist Ärztin, fühle mich also nicht betroffen. Wer bist du im Bild? 😉

SilviaG
SilviaG
Superredner
10 Tage 3 h

Es ist unglaublich, dass immer noch suggeriert wird, dass die Impfung die Pandemie beendet wo doch in anderen Ländern mit niedrigerer Impfquote die Politik die Pandemie für beendet erklärt.

Hustinettenbaer
9 Tage 20 h
@SilviaG Man kann auch suggerieren, Krieg sei eine Spezialoperation. Oder immer noch glauben, das Virus inkl. (potentieller) Wirte wegsperren zu können. Beruhigend ist, dass zahlreiche Experten viele Anzeichen für eine endemische Lage erkennen. Die aktuell dominierende Omikron-Untervariante BA.5 ist wieder etwas tückischer: “Präsident der italienischen Notfallmediziner, Mario Balzanelli: „Während frühere Subtypen der Omikron-Variante die unteren Atemwege verschont haben, beobachten wir jetzt wieder Lungenentzündungen, die durch Omikron BA.5 verursacht werden. Die Mutante besitzt offenbar die Fähigkeit, bis in die Lungenbläschen vorzudringen. Einige Patienten zeigen einen dermaßen ernsten Verlauf, dass die Ärzte gezwungen sind, sie künstlich zu beatmen.“ Aber Spritzen- und Bio-Impfquote… Weiterlesen »
SilviaG
SilviaG
Superredner
9 Tage 17 h

@husti
Ich habe das schon in den italienischen Medien gelesen

Doolin
Doolin
Kinig
10 Tage 3 h

…isch des im Bild a Wahlplakat von der SVP?…

anonymous
anonymous
Kinig
9 Tage 22 h

Ohne mich

wpDiscuz