Tirol kommt geologisch weiterhin nicht zur Ruhe

Neuerlich Straßensperre nach Hangrutsch in Tirol

Samstag, 17. März 2018 | 12:15 Uhr

Tirol kommt geologisch weiterhin nicht zur Ruhe. Während Samstagfrüh nach einem Felssturz die Ersatzstraße nach Ladis freigegeben werden konnte, hat ein Hangrutsch – ebenfalls im Bezirk Landeck – die L 313 zwischen Prutz und Fendels verlegt.

Nach Angaben des Landes Tirol hatten sich etwa 400 Kubikmeter lockeres Material in Bewegung gesetzt. Die Landesgeologie hat nach einem Lokalaugenschein die Sicherungsmaßnahmen festgelegt. “Da weiteres instabiles Material rutschgefährdet ist und aufgrund der prognostizierten Niederschläge wird die L 313 bis auf weiteres gesperrt bleiben”, erklärte Roman Ausserlechner von der Landesgeologie.

Ab Mittag soll ein Notweg befahrbar sein, am Montag dann Sanierungs- und Sicherungsmaßnahmen starten, in deren Rahmen ein Sicherungsnetz angebracht wird. Die Dauer der Sperre war vorläufig nicht absehbar.

Von: apa