Archivierung naht

Nicht anerkannte Corona-Tests: Keine betrügerische Absicht

Mittwoch, 10. August 2022 | 11:37 Uhr

Bozen – Die Operation der Carabinieri-Einheit NAS aus Trient, die im vergangenen November in einem Bozner Schönheitssalon im Palais Campofranco 906 von der EU nicht anerkannte Corona-Tests beschlagnahmt und drei Personen angezeigt hat, schlug hohe Wellen. Nun stellt die Staatsanwaltschaft den Antrag auf Archivierung.

Während der Kontrollen hatten die Carabinieri festgestellt, dass die Corona-Tests nicht zu denen zählten, die von EU-Kommission für die Ausstellung des Grünen Passes anerkannt worden waren. Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich wegen Beihilfe zu wiederholter Urkundenfälschung ermittelt.

Laut dem Staatsanwalt, der die Untersuchung über mehrere Monate hinweg geleitet hat, gibt es allerdings keine Beweise, dass die Beschuldigten Unwissende absichtlich in die Irre geführt haben, zumal die Tests von einem offiziellen Hersteller geliefert worden waren.

Neben dem 67-jährigen Mitinhaber des Schönheitssalons waren auch ein 47-jährger Krankenpfleger aus Lecce und ein 44-jähriger Bozner angezeigt worden. Dieser soll die Aufgabe gehabt haben, die Testergebnisse ins Informatiksystem des Sanitätsbetriebes einzuspeisen. Dazu soll er laut den Carabinieri die Zugangsdaten des Krankenpflegers verwendet haben, berichtet die italienische Tageszeitung Alto Adige.

Ein Teil der Untersuchung wird vermutlich mit einer Archivierung enden. Die Geschichte hatte jedoch ein Nachspiel. Kurz nach der Durchsuchung der Carabinieri wurde der Inhaber des Schönheitssalons vom Krankenpfleger niedergestochen und schwer verletzt. Der Angreifer warf dem Inhaber vor, eine Rechnung von 2.300 Euro für seine Arbeit im Testzentrum nicht beglichen zu haben.

Bilder zweier Überwachungskameras wurden sichergestellt. Demnach hatte der Krankenpfleger rund eine Stunde auf den Inhaber in der Nähe von dessen Wohnung in Leifers gewartet. Als der Inhaber aus dem Auto ausgestiegen war, hatte der Krankenpfleger gleich zugeschlagen. Dem Angriff war offenbar kein Streit vorausgegangen.

Zwischen den beiden entwickelte sich ein Handgemenge. Obwohl der Krankenpfleger weiter zustechen wollte, gelang es dem Unternehmer, blutüberströmt die Flucht zu ergreifen. Die Staatsanwaltschaft hat in diesem Zusammenhang ein sofortiges Hauptverfahren beantragt. Die erste Anhörung findet am 31. Oktober statt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Nicht anerkannte Corona-Tests: Keine betrügerische Absicht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 21 Tage

Ein Krankenpfleger, der seinen Job in der Notaufnahme sichern will 😣

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 21 Tage

…die Coronatests waren schon immer eine Schluderei…

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 20 Tage

Es ging mir dabei mehr um die Messerattacke, Sch… auf die Tests.

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 21 Tage

Solange das Ergebnis der Tests richtig ist seh ich da kein Problem ob zugelassen oder nicht.
Ein anderes Urteil wäre in Berufung revidiert worden wenn man an die Geschichte mit der teilweise nicht zulässigen Schutzkleidung denkt

wpDiscuz