Daten des ASTAT Mobilität und Verkehr in Südtirol

Noch wenig E-Autos in Südtirol, doch die Tendenz ist steigend

Mittwoch, 01. Juni 2022 | 12:12 Uhr

Bozen – Das Landesinstitut für Statistik (ASTAT) veröffentlicht die Publikation „Mobilität und Verkehr in Südtirol – 2019“, die eine Vielzahl von statistischen Daten zur Mobilität, zum Verkehr und zu den damit zusammenhängenden Themenbereichen enthält.

Hier geht es zum PDF!

Auf den Buslinien gab es 2019 durchschnittlich 115.837 Entwertungen pro Tag; bei der Bahn waren es 27.761 pro Tag und bei den Seilbahnen 4.187.

Die Zahl der Elektroautos in Südtirol ist noch gering, aber immerhin steigend. Die Nutzung des Fahrrades ist mittlerweile zu einem Trend geworden.

Von 2018 auf 2019 hat sich das Gesamtvolumen der über den Brennerkorridor transportierten Güter weiter erhöht.

Die Zahl der Verkehrstoten ist stark gestiegen und beläuft sich im Jahr 2019 auf 46.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Noch wenig E-Autos in Südtirol, doch die Tendenz ist steigend"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
tom
tom
Universalgelehrter
24 Tage 12 h

bevor mein Auto nicht den Geist aufgibt, ist so was kein Thema für mich

Doolin
Doolin
Kinig
23 Tage 15 h

…des elektrische Zuig mog i ah net…

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
23 Tage 15 h

Die E-Autos sind trotz staatlicher und anderen Förderungen ob klein,oder gross immer noch 50% zu teuer. Von den mangelden Ladestationen in Südtirol,die dauernd belegt sind ganz zu schweigen.Im restlichen Italien sieht es teilweise auch nicht besser aus.Zudem sind die Ladezeiten ausser bei 100000 Euro +Fahrzeugen noch viel zu lange.Von den Stromkosten ganz zu schweigen.

wpDiscuz