Fremdverschulden wurde nicht festgestellt

Obduktion soll Tod von Paar im Weinviertel klären

Dienstag, 11. August 2020 | 19:21 Uhr

Im Schlafzimmer eines Wohnhauses in Ernstbrunn (Bezirk Korneuburg) sind am Dienstagvormittag zwei Leichen entdeckt worden. Es handelte sich nach Angaben von Polizeisprecher Johann Baumschlager um einen 83-Jährigen sowie dessen 78-jährige Lebenspartnerin. Fremdverschulden sei nicht festgestellt worden, könne aber auch nicht ausgeschlossen werden, hieß es. Klärung soll nun eine Obduktion bringen.

Baumschlager zufolge wurde die Polizeiinspektion Ernstbrunn am Dienstag von Angehörigen des 83-Jährigen verständigt. Mitgeteilt wurde, dass der Senior bereits seit drei Tagen nicht erreichbar sei. Bei einer Nachschau im Wohngebäude in der Ernstbrunner Katastralgemeinde Maisbirbaum entdeckten die Beamten schließlich die beiden Leichen.

Die Tatortgruppe begab sich daraufhin an Ort und Stelle. “Es wurden keine Einbruchs- und Kampfspuren gefunden”, fasste Baumschlager das Ergebnis zusammen. Auch seien keine offensichtlichen Hinweise auf Verletzungen an den beiden Körpern geortet worden.

Seitens der Staatsanwaltschaft Korneuburg wurde eine Obduktion angeordnet, die die Todesumstände klären soll. Das Vorliegen der vorläufigen Autopsie-Ergebnisse werde einige Zeit in Anspruch nehmen, hieß es seitens der Polizei.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz