Corona-Rot fast im ganzen Land

Österreich auf Corona-Ampel fast flächendeckend rot

Donnerstag, 28. Oktober 2021 | 19:10 Uhr

Die Ampel-Kommission empfiehlt angesichts “steil” steigender Infektionszahlen, Maßnahmen des Stufenplans der Regierung vorzuziehen. Speziell plädiert man in einer der APA vorliegenden Bewertung dafür, in Innenräumen eine bundeseinheitliche FFP2-Regelung einzuführen. Das Erreichen von Impfzielen könnte als Basis für Lockerungen dienen. Nach Bewertung der Kommission ist derzeit das Infektionsrisiko fast im ganzen Land sehr hoch, im Burgenland und in Wien ist es “nur” hoch.

Hingewiesen wird darauf, dass Österreich mit einer Quote von 62,3 Prozent im westeuropäischen Vergleich weiterhin unterdurchschnittlich hinsichtlich der Durchimpfung liegt. Ziemlich deutlich klar gelegt wird, dass es in 3G- oder ungeregelten Settings keine Unterscheidung zwischen Geimpften und Ungeimpften geben soll, sondern überall eine FFP2-Maske angelegt werden sollte. Diese wird jedoch nicht für Bereiche vorgeschlagen, wo man geimpft oder genesen sein muss.

Direkte, personalisierte Anschreiben bezüglich Impfung werden von der Corona Kommission ein weiteres Mal ausdrücklich begrüßt. Auch wird appelliert, die fälligen Auffrischungsimpfungen vorzunehmen.

Mehr in den Fokus nehmen sollte man nach Einschätzung der Kommission das Geschehen an den Normalstationen. Hier würden sich durch die steigenden Zahlen zusätzliche Herausforderungen zum Intensivbelag ergeben.

Diese für das sonst meist sehr zurückhaltend agierende Gremium recht deutlichen Forderungen ergeben sich aus dem Infektionsgeschehen im Land. Denn Rot ist die unerfreuliche Trendfarbe auf der Corona-Ampel. Die zuständige Kommission hat wie erwartet nur noch das Burgenland und Wien in den orangen Sektor, der hohes Risiko anzeigt, eingestuft. In den übrigen Bundesländern sowie im Gesamtstaat leuchtet die Ampel rot. Das heißt, es herrscht sehr hohes Infektionsrisiko.

Ausschlaggebend für die Färbung ist die sogenannte Risikozahl. Ab der Marke 100, unter der Wien (81,5) und das Burgenland (78,5) noch recht deutlich bleiben, gilt sehr hohes Risiko. Freilich war das Burgenland in der Vorwoche noch gelb, es gab also mittleres Risiko. Auch der Wiener Wert hat sich deutlich verschlechtert. In der Steiermark, in Tirol, Kärnten und Vorarlberg gingen die Infektionszahlen so massiv nach oben, dass sie vom hohen Risiko in die schlechteste, also rote Zone abrutschten, die für Salzburg, Nieder- und Oberösterreich bereits bekanntes Terrain war.

Der Negativtrend gilt freilich für sämtliche Bundesländer. Die ungünstigste Entwicklung während der vergangenen 14 Tage hatte Vorarlberg mit einem Plus von gleich 108 Prozent. Die höchste Risikozahl mit beachtlichen 326,9 weist Salzburg auf. Zum Vergleich: in der Vorwoche betrug sie 150,7. Das Bundesland hat auch die höchste rohe Sieben-Tagesinzidenz (433,4) und auch die mit Abstand schlechteste risikoadjustierte Inzidenz mit 612.

Schlecht ist, dass auch bei den besonders gefährdeten Über-65-Jährigen der Trend in die falsche Richtung zeigt. Das Plus in den vergangenen 14 Tagen betrug 61,4 Prozent, mittlerweile gehen in allen Bundesländern die Werte nach oben. Der Anteil dieser Gruppe an den aktuellen Infektionen stieg minimal von elf auf zwölf Prozent.

Stark abgesackt ist die Zahl der abgeklärten Fälle, die nur noch knapp über 50 Prozent liegt nach 62 Prozent in der Vorwoche. Gesunken ist die Zahl der asymptomatischen Fälle auf 29 Prozent. Dass der Wert nicht noch schlechter ist, ist im Wesentlichen Wien zu verdanken, wo 47 Prozent der ausgeforschten Infektionen ohne Symptome verlaufen. Das hängt wohl damit zusammen, dass die Bundeshauptstadt weiter bei weitem die meisten Tests auf die Bevölkerung bezogen durchführt, die Schlusslichter Tirol und Vorarlberg kommen nicht einmal annähernd auf die Hälfte.

In ganz Österreich gibt es gerade einmal drei Bezirke, in denen der 14-Tage-Trend nach unten geht, in zwei Regionen ist die Lage wenigstens stabil. Eine Inzidenz von unter 100 haben nur noch Hollabrunn und Murau. Melk bewegt sich am anderen Ende der Skala schon rund um die 1.000.

Eine Änderung hat die Kommission auch bei den Risikostufen für die Schulen vorgenommen. Die nunmehr vormalige Testregion Vorarlberg gesellt sich zu den anderen Ländern auf der Stufe 2, womit auch im “Ländle” wieder getestet werden muss.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Österreich auf Corona-Ampel fast flächendeckend rot"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Universalgelehrter
29 Tage 16 h

Und ich dachte die Ösis haben alles richtig grmacht, nur die Italiener übertreiben es mal wieder!
Ironie off

Neumi
Neumi
Kinig
29 Tage 15 h

Es macht immer der alles richtig, der die wenigstens Maßnahmen hat. Zahlen sagen nun wirklich GAR NICHTS aus.
Alles andere wäre reine Spekulation.

Holzile
Holzile
Grünschnabel
29 Tage 11 h

Wer mocht schun olls richtig? net amol Skandinavien.
Obo es isch die Froge wieviel man Flosch mocht.

Und mir wissn beda welchis Lond des in dein Kommentar isch . 😉

sophie
sophie
Universalgelehrter
29 Tage 16 h

Eher machen es schon die Italiener richtig, denn andere Länder demnächst dem Italienischen Beispiel folgen werden…

Lausbuam20
Lausbuam20
Superredner
29 Tage 17 h

Na prima, und die ganzen Ossis zur Zeit bei uns hier. Maskenpflicht hat Österreich auch abgeschafft. Das kann ja heiter werden.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
29 Tage 15 h

Lausbuam, jo wo Geld zirkuliert schliesst man beide Augen!

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
29 Tage 15 h

Wenn wir bei uns die Zahlen beobachten und sie von den Geimpften bereinigen und nach Altersklasse analysieren, so erkennen wir, dass die 7-Tage-Inzidenz bei den Ungeimpften (in allen Altersklassen) seit einigen Wochen bei über 400 liegt !!!

Die derzeitige Inzidenz wird also hauptsächlich durch die Ungeimpften bestimmt – die Positiven unter den Geimpften spielen kaum eine Rolle.

maik
maik
Grünschnabel
29 Tage 14 h

Schian wenn du guat informiert worden bisch vo insere medien.

marher
marher
Universalgelehrter
29 Tage 15 h

Da sieht man wie in Österreich leichtfertig gehandelt wurde. Alle grossen Kaufhäuser voll, die Maske meist ein Tabu und dann wundern sie sich dass die Ampel auf rot zeigt.

Johannes
Johannes
Tratscher
29 Tage 16 h

komisch in den ganzen Geschäften in AT braucht man keine Maske mehr, dann is doch klar dass alles wieder in die höhe schnellt🙈

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Tratscher
29 Tage 14 h

es sollten die grenzen wieder geschlossen wersen damit das virus nicht eingeschleppt wird.

hundeseele
hundeseele
Superredner
29 Tage 15 h

Rot ist doch ne schöne Farbe….mein Audi ist auch rot und der gefällt nir sehr….aber keine sorge,wenns euch beruhigt,die meisten Virologen sagen ein Ende der Pandemie für Frühjahr 2022 voraus….

Server
Server
Superredner
29 Tage 11 h

@ hundeseele
Wer’s glaubt, wird selig. Virologen, Biostatiker und Prognosen, das ist so eine Sache…. mal abwarten, was die Medizin und der Staat dazu melden. 🙄

genau
genau
Kinig
29 Tage 14 h

Wieso gibt es nicht in jeder Ortschaft eine richtige Corona-Ampel die dann auf rot stellt??

So könnte man die Bevöljerung inmer daran erinnern wie schlimm es gerade ist! 😄

Holzile
Holzile
Grünschnabel
29 Tage 11 h

Dafür hat man doch die Zeitungen.

genau
genau
Kinig
29 Tage 6 h

@Holzile

Ja stimmt!
Aber es wäre eine gute Ergäzung.
Nur um das Psychoterror-Paket abzurunden! 😊

Server
Server
Superredner
29 Tage 11 h

Österreich hat geglaubt alles richtig zu machen, nur die Hälfte geimpft, die meisten ” mit nur einem Piekser, sprich Johnson&Johnson ” ohne Masken und Abstand unterwegs, in den Einkaufszentren und im Urlaub. Nun kommt die Rechnung. Immer nur über Italien schimpfen ist nicht richtig. Wir waren und sind vorsichtig, ich bin froh darüber. 👍

citybus
citybus
Grünschnabel
29 Tage 11 h

Südtirol isch momentan voll österreich isch jo törgellesaison, des konn jo haiter werdn.
und gestern hott jemand gschriebn die masken helfn nix…und in österreich brauchnse jo koane und hobn mehr nueinfektionen als mir.wohlgemerkt austria 8millionen einwohner Italia 60millionen.
gonz folsch mocht Italien net.und südtirol gehört foscht zu österreich🤣

brixna
brixna
Tratscher
29 Tage 13 h

Brenner zua sofort! Militär aubn! Sowia sie s getun hobn
😅
Oschtile di italiener kenn des net daorganisiern

Holzile
Holzile
Grünschnabel
29 Tage 11 h

https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&region=Europe&facet=none&pickerSort=desc&pickerMetric=total_vaccinations_per_hundred&Metric=Confirmed+deaths&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Align+outbreaks=false&country=ITA~AUT

Es isch witchtig, des vogiss i a oftamol, de Pandemie in Gonzn zi Betrochtn und net la Teilbereiche ungschaugn.
Wie mann in do Grafik sieg sein z.b in Merz 2021 viel winiga Leit in Ö als in ITA gstorbn, itz hot mehra.

Jedo Tot der verhindbar wäre isch schlimm, deswegn is gonze lond wido ozirigl isch obo deppat.

Es isch ollm an obwägn zwischen verschieden Faktornen.

(Und natürlcih wie man selbo isch)

wpDiscuz