Grenzen werden kontrolliert

Österreich schließt 47 Grenzübergänge zu Italien

Freitag, 13. März 2020 | 12:17 Uhr

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus schließt Österreich ab Mitternacht 47 kleinere Grenzübergänge zu Italien, die sich mehrheitlich im Hochgebirge befinden. Dies geht aus einer Verordnung von Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) hervor, die am heutigen Freitag im Amtsblatt der “Wiener Zeitung” veröffentlicht wurde.

Die Verordnung sieht weiters vor, dass der Grenzverkehr auf der Bundesstraße bei Thörl-Maglern (Bezirk Villach-Land) nur noch zwischen 6 und 21 Uhr möglich sein wird. Geschlossen werden unter anderem der Nassfeldpass (1530 Meter über Adria) und der Plöckenpass (1357 müA) in Kärnten, der Staller Sattel (2052 müA) in Osttirol oder das Timmelsjoch (2474 müA) in Tirol.

Ein großer Teil der nun geschlossenen Grenzübergänge, wie etwa der Krimmler Tauern in den Zillertaler Alpen oder das Zollnerthörl in den Karnischen Alpen, ist nur über Wanderwege erreichbar. Weiter offen sind somit die Grenzübergänge an Hauptverkehrsstraßen wie Reschenpass, Brenner, Sillian und Thörl-Maglern.

Im Burgenland gibt es Grenzschließungen zu Ungarn. Für den internationalen Verkehr sind laut Polizeiangaben nur mehr die Grenzübergänge Nickelsdorf A4 (Ostautobahn), Klingenbach, Heiligenkreuz sowie die Zugsverbindung St. Gotthard (Szentgotthard)-Jennersdorf geöffnet.

Für den nationalen Verkehr (nur für österreichische und ungarische Staatsangehörige) bleiben die Grenzübergänge Pamhagen, Deutschkreutz, Rattersdorf, Schachendorf und Eberau offen. Die übrigen Grenzübertrittsstellen in Richtung Ungarn sind für den Grenzverkehr gesperrt.

Infolge der seitens der ungarischen Behörden bereits vorgenommenen Grenzkontrollen sei mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen, hieß es von der Landespolizeidirektion Burgenland. Die Polizei rät, nicht nötige Fahrten nach Ungarn auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Auch an der Grenze zur Slowakei kommt es zu Verkehrsbeschränkungen: Der Grenzübergang Kittsee bleibt geöffnet, seitens der slowakischen Grenzpolizei werden jedoch Kontrollen durchgeführt. Alle drei internationalen Flughäfen Bratislava, Kosice und Poprad – werden geschlossen. Auch hier wird ersucht, nicht unbedingt notwendige Fahrten in die Slowakei zu vermeiden.

Seit Freitag, 7.00 Uhr ist der internationale Zugsverkehr Richtung Slowakei eingestellt. Es werden laut Polizei keine Züge oder Busse mehr verkehren. Schiffe dürfen ab heute nicht mehr in der Slowakei anlegen, Transitfahrten sind gestattet.

Tschechien will die Coronavirus-Kontrollen an der österreichischen und deutschen Grenze bis zu 20 Tage lang aufrechterhalten. Dies teilte der Vizepräsident der tschechischen Polizei, Martin Vondrasek, mit. Zunächst sei die Maßnahme bis Mittwoch befristet, dann solle die Regierung über eine Verlängerung entscheiden.

Ab Mitternacht werden zudem nur noch vier Grenzübergänge zu Österreich (Wullowitz, Gmünd, Kleinhaugsdorf und Drasenhofen) und sieben Grenzübergänge zu Deutschland geöffnet sein. Weitere sieben Grenzübergänge, davon drei zu Österreich (Drosendorf/Vratenin, Grametten/Nova Bystrice und Schrattenberg/Valtice) werden nur noch Pendlern offenstehen. 2.090 Soldaten und eine noch größere Anzahl an Polizisten soll an den Grenzübergängen eingesetzt werden.

Von: apa