Unter den Toten ist auch eine Zwölfjährige

Österreicher starb bei Busunfall in Indonesien

Freitag, 14. Juli 2017 | 15:13 Uhr

Beim Zusammenprall eines Busses mit einem Lastwagen in Indonesien sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen, darunter ein Kind und ein Österreicher. 34 Menschen waren mit dem Bus auf Java unterwegs, wie die örtlichen Behörden am Freitag mitteilten. Demnach fuhr der Bus am frühen Morgen in Probolinggo auf den Lkw auf. Neun weitere Menschen sind laut Polizei verletzt worden.

Bei dem getöteten Österreicher handelt es sich um einen gebürtigen Steirer, sagte Außenministeriumssprecher Peter Guschelbauer am Freitag der APA. “Die Angehörigen wurden bereits verständigt.” Unter den Verletzten befindet sich entgegen lokaler Medienberichte “kein Österreicher”, sagte Guschelbauer.

Der Unfall war um 3.00 Uhr Ortszeit passiert. In Probolinggo fuhr der Bus auf den Lkw auf. Er war auf den Weg nach Malang gewesen. Unter den Toten sei auch eine zwölfjährige Indonesierin. Ein deutscher Tourist wurde demnach leicht verletzt, konnte aber nach einer Behandlung im Krankenhaus wieder entlassen werden.

Die Fahrer des Busses und des Lastwagens wurden von der Polizei befragt, um die Unfallursache zu ermitteln. In Indonesien gibt es ständig Verkehrsunfälle, häufig sind die Busse alt und weisen technische Mängel auf.

Von: APA/ag.