Die Begegnung mit einem Wildbären wünscht man sich eher nicht

Pensionist im Trentino von Bär angegriffen und verletzt

Sonntag, 23. Juli 2017 | 12:04 Uhr

Ein 70-jähriger Pensionist ist am Samstagabend von einem Braunbären im italienischen Trentino angegriffen worden. Der Mann machte einen Spaziergang auf einem Weg unweit des Lamar-Sees im Raum von Terlago, als er attackiert wurde. Der Mann, der mit seinem Hund unterwegs war, erlitt Verletzungen an den Armen und an den Beinen. Auch der Hund wurde verletzt.

Der Pensionist rettete sich, in dem er in eine Rinne sprang. Er wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus von Trient geflogen, wo er behandelt wurde. Die Verletzungen seien nicht lebensgefährlich, berichteten italienische Medien.

Die Braunbären in der norditalienischen Region Trentino vermehren sich und sorgen für Probleme. In den vergangenen Jahren haben sie wiederholt Menschen angegriffen. Mehr als 50 Braunbären (Ursus arctos) leben zurzeit im Trentino. Im Jahr 1999 startete ein Interreg-Projekt, unterstützt von der Europäischen Gemeinschaft, mit dem Ziel, die im nordwestlichen Trentino heimische Braunbärenpopulation als letzte innerhalb der Alpen zu erhalten. Damals wurden neun Braunbären in der Gegend freigesetzt.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Pensionist im Trentino von Bär angegriffen und verletzt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Superredner
1 Monat 7 h

wahnsinn.
die unterstützer dieses projekts wären beinahe zu mördern geworden!
stoppt den wahnsinn

Gagarella
Gagarella
Superredner
30 Tage 14 h

@traktor  Hunde haben schon viele Menschen getötet! Wer stoppt diesen Wahnsinn?

andr
andr
Tratscher
30 Tage 13 h

aus 8 wurden 50 und aus 50 100 usw. waldspaziergänge verboten! tiere auf der Alm ohne feste zäune verboten! ein bär braucht sibirien als lebensraum nicht alpen oder was weiß ich was Schweinerei irgendwann muß man eingreifen so oder so sobald jemand stirbt dann muß man sie abknallen oder werden vergiftet und das alles wegen ein paar verrückten Träumern arme Bären

andr
andr
Tratscher
30 Tage 13 h

aus 8 wurden 50 und aus 50 100 usw. waldspaziergänge verboten! tiere auf der Alm ohne feste zäune verboten! ein bär braucht sibirien als lebensraum nicht alpen oder was weiß ich was Schweinerei irgendwann muß man eingreifen so oder so sobald jemand stirbt dann muß man sie abknallen oder werden vergiftet und das alles wegen ein paar verrückten Träumern arme Bären

wpDiscuz