Kurz für schärfere Gangart gegen straffälige Asylwerber

Politische Debatte nach Mord an 13-Jähriger

Dienstag, 29. Juni 2021 | 22:27 Uhr

Der Mord an einem 13-jährigen Mädchen in Wien hat eine heftige politische Debatte über Asylwerber ausgelöst. Tatverdächtig sind zwei jungen Afghanen. Sie sollen die 13-Jährige in Wien-Donaustadt unter Drogen gesetzt, sexuell missbraucht und getötet haben. Die ÖVP kündigte eine härtere Gangart gegen kriminelle Asylwerber an. “Mit mir wird es definitiv keinen Abschiebestopp nach Afghanistan und keine Aufweichung der Asylgesetze geben “, sagte Kanzler Sebastian Kurz am Dienstag.

Nach “solchen barbarischen Verbrechen” könne man “nicht zur Tagesordnung übergehen”, betonte Kurz: “Ich verspreche, dass wir alles tun werden, dass die Täter hart bestraft werden.” Das Verbrechen, das das Mädchen mit dem Leben bezahlt hatte, mache ihn “extrem wütend. Ich halte es für untragbar, dass Menschen zu uns kommen, Schutz suchen und solche grausamen, barbarischen Verbrechen begehen”, sagte der Kanzler.

Zuvor hatte sich schon Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) “fassungslos und betroffen” gezeigt. Sollte sich herausstellen, dass die am Montag festgenommenen, aus Afghanistan stammenden Tatverdächtigen das Verbrechen begangen haben, werde man “weiter und konsequent nach Afghanistan abschieben”.

Die FPÖ nahm den Fall auf, um eine Abschiebeoffensive nach Afghanistan und Syrien zu fordern. Parteichef Herbert Kickl schlug in einem “Zehn-Punkte-Plan zur Abwehr von Gewalttaten durch Asylwerber” zudem das Aussetzen von Asylanträgen auf österreichischem Boden, den sofortigen Abbruch des Asylverfahrens sowie die Aberkennung des Asylstatus bei Straffälligkeit inklusive “Außerlandesbringung” vor.

SPÖ-Sicherheitssprecher Reinhold Einwallner griff Innenminister Nehammer an und forderte ebenfalls “Null Toleranz”. Es laufe etwas falsch, wenn straffällige Asylwerber frei herumlaufen während Schülerinnen mitten in der Nacht abgeschoben werden, so Einwallner. Nehammer müsse seine Arbeit machen. “Hier muss Null Toleranz gelten”, findet der rote Sicherheitssprecher: “Wir haben Rückführungsabkommen mit Afghanistan, warum wurde hier nicht gehandelt?”

Auch der niederösterreichische Asyl- und Integrationslandesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ) machte Nehammer und Justizministerin Alma Zadic (Grüne) für die “unfassbare Tat mitverantwortlich”. Er werde “definitiv keinen einzigen straffälligen Asylwerber mehr in Niederösterreich dulden”. Innenminister und Justizministerin bekämen “alle frei Haus vor die Türe geliefert”. Die getötete 13-Jährige stammte aus Niederösterreich.

Die Grünen kommentierten den Fall aus frauenpolitischer Sicht. Frauensprecherin Meri Disoski forderte, dass die Debatte über die Ursachen von Männergewalt “dringend” weitergeführt werden solle.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Politische Debatte nach Mord an 13-Jähriger"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Peerion
Peerion
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Was wohl passieren würde wenn die ganze Wahrheit ans Licht kommen würde.
Die Wahrheit über alle Straftaten von angeblichen Flüchtlingen. Die Wahrheit über die wirkliche Anzahl der Asylbewerber. Die Wahrheit über die Gesamtsozialhilfekosten etc.

Faktenchecker
1 Monat 5 Tage

Schreibe Deine Wahrheit oder schweige!

ivo815
ivo815
Kinig
1 Monat 5 Tage

Für Kurz, der bis zum Hals im Korruptionssumpf steckt, eine willkommene Ablenkung

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
1 Monat 5 Tage

vo815@

Lenk nicht ab!

Hier ist ein brutaler Mord von jungen Muslimen an einem 13 jährigen wehrlosen Mädchen geschehen!
Hab ein wenig Pietät, das wäre vielleicht angebracht, danke!

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@ischJOwurscht
👏👏👏👏👍

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 5 Tage

Herr Kurz, das ist allerbeste (FPÖ) Polemik und Wahlkampfgetöse. Denn für Mord gibt es in Österreich, genauso wie in Deutschland, LEBENSLÄNGLICH !! Dann sorgen Sie dafür, dass solche Urteile auch endlich mit diesem Strafmaß, ohne irgendwelche Aussicht und Hintertürchen auf/für eine vorzeitige Entlassung, vollstreckt werden. Und das gilt sowohl für “Gäste” als auch Einheimische. Denn wer so eine Tat begeht, ist ein Barbar, egal welcher Nationalität, Hautfarbe, Religion oder was auch immer er/sie angehört. Und hat sein Recht auf Freiheit und Milde verwirkt.

Entequatch
Entequatch
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Hier wird nicht von offensichtlichen psychische störungen geredet, nur in italien wenn soetwas vorkommt.

Igbo
Igbo
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Ich gratuliere Ihnen, dass sie zu diesem Thema auch noch geschafft haben einen negativen Bezug zu Italien herzustellen.

Faktenchecker
1 Monat 5 Tage

“Die Profis sind die Türkisen, die haben die Fäden gezogen bei der politischen Korruption und einen Staat im Staate aufgebaut.”

https://www.n-tv.de/politik/Die-OVP-hat-einen-Staat-im-Staate-aufgebaut-article22651426.html

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

veriss es! ba solche Verbrechen, egal von wem verübt, brauchst nichts türkises, wer einen Funken Verstand besitzt beurteilt das zutiefst und sucht nicht verzweifelt nach schön färbenden Ausreden!
i glab Geister de jedes Gesetz und jede Menschlichkeit mit Füßen treten muaß und soll koan lond beherbergen dürfen oder gar müßen!

wpDiscuz