Ermittler machten die Urheberin der Drohung schnell ausfindig

Polizei kämpfte mit Computerproblemen

Freitag, 14. Dezember 2018 | 18:58 Uhr

Wegen eines Defekts im Hardwarebereich hat die Polizei in Österreich seit Donnerstag kurz vor Mittag mit Computerproblemen gekämpft. Das teilte Innenministeriumssprecher Christoph Pölzl am Freitag auf Anfrage der APA mit. Am frühen Abend wurde bekanntgegeben, dass die Probleme behoben sind. Betroffen war das sogenannte PAD-System (Protokollieren-Anzeigen-Daten).

Bestehende Daten seien nicht gefährdet gewesen, teilte Pölzl mit. Personen- und Sachenfahndungen, die beispielsweise über das PAD in die Datenbanken eingespielt werden, konnten trotz des Defekts dennoch ins System eingespeichert werden, hatte Pölzl bereits früher erklärt. Außerdem wurden Formulare für die Dauer des Ausfalls bereitgestellt, die nachträglich ins PAD übertragen werden.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Polizei kämpfte mit Computerproblemen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gredner
Gredner
Superredner
1 Monat 8 Tage

Welche Urheberin welcher Drohung? Wurden hier Einleitung und Inhalt verwurschtelt?

wpDiscuz