Bei Schlägerei in Bozen mit Messer zugestochen

Polizei nimmt 43-Jährigen wegen Mordversuchs fest

Donnerstag, 30. Juni 2022 | 10:00 Uhr

Bozen – Die Staatspolizei hat einen 43-jährigen italienischen Staatsbürger aufgrund eines Vollstreckungsbefehls des Untersuchungsrichters in Bozen wegen versuchten Mordes verhaftet.

Die Untersuchung war am 2. Juni eingeleitet worden, nachdem es in einem öffentlichen Lokal in Bozen zu einer Schlägerei aus nichtigen Gründen gekommen war.

Ein Nicht-EU-Bürger wurde dabei von einem Messerstich im Bauchbereich verwundet. Die Verletzung war potentiell tödlich.

Das Opfer hatte allerdings Glück im Unglück. Die Ärzte rechneten mit einer Genesungsdauer von 30 Tagen.

Der 43-Jährige war bereits in der Vergangenheit vor diesem Zwischenfall mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Polizei nimmt 43-Jährigen wegen Mordversuchs fest"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mauler
Mauler
Superredner
1 Monat 8 Tage

Es muas jo ollm aso weit kemmen bis fost oaner stirbt, dass epes passiert… davor derf er jo 174727637 Stroftaten mochen, bella Italia mit ihmene Gesetze…

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 8 Tage

Professor Doktor Bliesinger:

“Die Furcht vor Kriminalität ist zunächst einmal etwas Irrationales, da lässt sich mit nüchternen Zahlen wenig bewirken.”

Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen

Deune gefühlte Angst, hat mit den Zahlen nichts zu tun! Erst vor kurzem stand hier auf SN ein Bericht in dem die Südtiroler Polizei bekannt gab, dass die Straftaten gesunken sind! Das sind Zahlen und FAKTEN!

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 8 Tage

@N.G. man müsste die Zahlen und den Artikel selber lesen. Rein auf Diebstahl bezogen singt es weil sich die wenigsten Zeit nehmen um Anzeige bei der Polizei zu erstattet denn das gestohlene Kleingut findet in den seltensten Fällen seinen rechtmäßigen Besitzer

Mauler
Mauler
Superredner
1 Monat 8 Tage

Welche Daten? Noch fost 2 Johre Lockdown sog die Statistik logisch weniger.
Es Problem isch, die gonzen Dealer und Ladendiebe, noch a Stunde sein se wieder auf freien Fuss weil bei de nix zu holen isch und sel werd net in die Statistik aufgenommen. Konsch gerne die Polizei selber frogen

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 7 Tage

@Mauler Dealer stehen nicht auf den Straßen und Parks und feilen da ihre Ware an, sie stehen da, weil es Kunden gibt die sie haben wollen! Vielleicht sollte man anfangen logisch zu denken und nicht die Dinge zu verdrehen. Was soll denn auch großartig passieren, sie haben geringe Mengen und selbst wenn du die Strafen höher machst, werden lediglich die Preise höher da ein Kunde, da süchtig /krank, gar nicht anders kann als es sich zu besorgen.
Du lebst in einer Traumwelt wenn du denkst damit das Drogen Problem zu lösen!

The Hunter
The Hunter
Superredner
1 Monat 8 Tage

Natürlich widor amol jemand der net is erstemol mit Solchn Straftatn zu tian hot

Spacefish
Spacefish
Neuling
1 Monat 8 Tage

zurück Führung in seine Heimat
sollte für Kriminelle Täter die Regel sein.

merlinita
merlinita
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

seine heimat ist italien, wo willsch ihn zruckführen?

schneidigozoggla
schneidigozoggla
Superredner
1 Monat 8 Tage

Jo wio wor der oan Munat af freidn Fuß? nochdema jemand fost ohgstochn hot? Gibs sell?

wpDiscuz