Die Staatsanwaltschaft ermittelt zum Schusswaffengebrauch

Polizist erschoss in Vorarlberg betrunkenen 51-Jährigen

Montag, 06. November 2017 | 17:20 Uhr

Bei einem Einsatz in Lauterach (Bezirk Bregenz) hat am Montagvormittag ein Polizist einen 51 Jahre alten Mann angeschossen und tödlich verletzt. Der stark Betrunkene war zuvor mit einem Messer auf den Beamten losgegangen. Bei der Frau, die die Einsatzkräfte alarmierte, handelte es sich entgegen ersten Polizeiangaben um die Lebensgefährtin und nicht die Ehefrau des Mannes.

Das Opfer war der Polizei bekannt. Bei der Familie hatte es in der Vergangenheit bereits mehrere Polizeieinsätze gegeben, teilte eine Polizeisprecherin der APA mit. Über die Art der Delikte konnte sie vorerst aber nichts sagen.

Am Montag kurz vor 10.30 Uhr rief die Frau die Polizei um Hilfe, weil sie Angst vor ihrem stark alkoholisierten Lebensgefährten hatte. Er torkelte in der Wohnung mit einem Messer herum. Als die Polizei in der Wohnung der beiden eintraf, ging der 51-Jährige mit dem Messer auf einen Polizisten los. Dieser schoss auf den Mann und verletzte ihn lebensgefährlich. Die Reanimation blieb erfolglos, der Verletzte starb wenig später im Rettungswagen. Wie viele Schüsse der Polizist abgegeben hatte, war vorerst nicht bekannt.

Die Ermittlungen zum Schusswaffengebrauch übernahm am späten Nachmittag ein Team des Landeskriminalamts Tirol. Die Untersuchung läuft über die Staatsanwaltschaft Feldkirch.

Von: apa