Der Wolf breitet sich wieder aus in Europa

Projekt zur Verbreitung von Säugetierarten in Europa startet

Sonntag, 22. September 2019 | 12:06 Uhr

Biber, Wolf und Goldschakal sind in Europa auf dem Vormarsch. Auch Elche und Braunbären erobern regional neue Gebiete. Der Europäische Nerz dagegen verschwindet zunehmend von der Landkarte – und etliche Fledermausarten sind stark rückläufig. Die Verbreitung der Säugetiere und deren Lebensräume nimmt ein Großprojekt der Stiftung Europäische Säugetiere nun unter die Lupe.

Das Projekt erforscht, wie die rund 270 Säugetierarten aktuell in Europa verbreitet sind, und hält deren Vorkommen auf Karten fest. “Es ist ein Mammutprojekt”, sagte der Sekretär der Stiftung, Laurent Schley, in Luxemburg. Die Fläche, die kartiert werden soll, umfasse 11,5 Millionen Quadratkilometer in 42 Ländern, darunter auch Österreich. “Von Portugal bis zum Ural und von Griechenland bis Spitzbergen.” Die Ergebnisse sollen 2024 in einem rund 600 Seiten dicken Atlas erscheinen. “Es ist das weltweit größte Kartierungsprojekt für Säugetiere”, betonte der Biologe.

Das Besondere sei, dass 1999 bereits eine erste Ausgabe des Atlas erschien – wenn auch nur für etwa die Hälfte der Fläche. “Das ermöglicht uns jetzt einen Langzeitvergleich, auch im Zuge des Klimawandels”, sagte Schley. Er steuert mit neun weiteren Wissenschaftern das Projekt, das 73 nationale Koordinatoren einbindet. Die Informationen zur Verbreitung seien vor allem wichtig, um die Arten besser schützen zu können.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Projekt zur Verbreitung von Säugetierarten in Europa startet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Hallo zum Sonntag,

Gar nicht so einfach zu finden die Homepage der Herren Wissenschaftler..
https://support.european-mammals.org/

Die hätten jetzt erstmal gerne ..Geld..
Ab 1500 Euro ist man Grosspender..

Die üblichen Geldgeber wie WWF oder Greenpeace scheinen nicht unter den Sponsoren auf..
https://support.european-mammals.org/partners

Unglückseligerweise betätigt sich der erwähnte Herr Dr.Laurent Schley
Auch als Ehrenpräsident der Vereinigung der Atheisten, Humanisten und Agnostiker..
https://www.aha.lu/index.php/ueber-aha/verwaltungsrat
Da bleiben manche Spendenschachtel mal gleich geschlossen..

Reine Spendenbettelei..

Gruss nach Südtirol

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 1 Tag

Hallo zum Abend nach Deutschland,
😂😂😂😂😂😂Ihre Recherche so einseitig, dass man böswillige Propaganda vermuten darf.
Schönen Abend Herr Gschaftelhuber…

xXx
xXx
Superredner
1 Monat 1 Tag

Danke für den Hinweis, hab gleich eine Spende für das Crowdfunding Projekt da gelassen und mir ein Erstexemplar gesichert.
#pronatur

klara
klara
Superredner
1 Monat 23 h

@ Andreas1234567 Was ist denn gegen Atheisten, Humanisten und Agnostiker einzuwenden?

Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
1 Monat 18 h

Hallo @denkbar 

wie hätte denn eine vielseitige Recherche ausgesehen,ich vermisse Vorschläge.
Nur mal zum Nachdenken..
Die wollen jetzt allen Ernstes “forschen” und das ganze in fünf Jahren in einen 600-Seitenpapierklotz pressen?
Mit dem Altpapier kriegt man 2024 ein schönes “Herz-Jesu-Feuer” entzündet, sonst wüsste ich keine sinnige Verwendung für verjährte ausgedruckte Daten.Schon mal was von aktualisierbaren Internetdatenbanken gehört?
Zum “Forschen” brauchen die Geld für,ohne Witz, Ferngläser.
Jeder Hütebub hat ein Fernglas..
Alle namhaften Naturschutzorganisationen drehen sich weg, es gibt keine Kooperation. Warum nur?

Herbstgrüsse nach Südtirol

Black-Mamba
Black-Mamba
Grünschnabel
1 Monat 14 h

@ denkbar
Und eure Argumente sind auch “denkbar” einseitig.

Socke
Socke
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Der stätter haben die zügel in der Hand und diejenigen die auf dem land leben können alles ausbaden. Gute leistung

Vinschgerle
Vinschgerle
Tratscher
1 Monat 23 h

Mor lebm ollm nu in a demokratie wou jeder gleich viel zu sogen hot obr jo i woas eis bauern seits ollm di orman

genau
genau
Universalgelehrter
1 Monat 20 h

@Vinschgerle

Nja ich glaube unsere Bauern hätten gerne das alleinige Wahlrecht😄😄

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 14 h

Socke. Hier von Städter ubd Landser zu sprechen ist übertrieben.Meran od.Bozen ist weit von einer Grosstadt entfernt .Da ist Alles Berggebiet und vor Allem Landwirtschaft😂

barbastella
barbastella
Superredner
1 Monat 1 Tag

Jawohl, die Natur kehrt zurück🐺🦊🐻🦇💪

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 1 Tag

Mehr Fledermäuse wären schön 🙂

Spartacus
Spartacus
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Mücken sollen auch zu wenig sein aber man ist mit der Zählung noch nicht fertig.

joseph
joseph
Grünschnabel
1 Monat 23 h

und Dinos…

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 14 h

@Spartacus 🙈

iuhui
iuhui
Kinig
1 Monat 1 Tag

wow, da wird es jetzt wieder Ärger und Aufregung in Südtirol geben… 😁😂🤣

Stolzz
Stolzz
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Ich beobachte einen dramatischen Rückgang der Ratten in den Städten.

Spamblocker
Spamblocker
Superredner
1 Monat 23 h

es lebe die bunte Tierwelt

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 14 h

Spamblocker.👌👍 😄

wpDiscuz