100 gleichzeitige Hausdurchsuchungen

Razzia gegen Netzwerk zum Mehrwertsteuerbetrug

Freitag, 04. Mai 2018 | 15:55 Uhr

Justizbehörden in acht Ländern der EU haben ein kriminelles Netzwerk zerschlagen, das mindestens 17 Millionen Euro Mehrwertsteuer-Erstattung erschwindelt haben soll. Dies teilte die EU-Einheit für die Justiz-Zusammenarbeit (Eurojust) am Freitag in Den Haag mit.

Bei mehr als 100 gleichzeitigen Hausdurchsuchungen seien die Hauptverdächtigen festgenommen sowie Luxusautos und Bargeld in nicht genannter Höhe sichergestellt worden. Allein in Deutschland wurden mehr als ein Dutzend Objekte durchsucht. Den Angaben zufolge lag das Zentrum des Betrugs in Spanien.

Ein Netzwerk von Kriminellen habe mit Hilfe von Firmen für Computer- und Elektronikhandel das Zahlen von Mehrwertsteuer in Spanien vermieden, gleichzeitig aber über Firmen in anderen Ländern Erstattungen von nicht gezahlter Mehrwertsteuer kassiert. In Spanien wurden 52 Menschen festgenommen, in Deutschland drei und in Belgien und Portugal jeweils einer. 62 der Hausdurchsuchungen fanden in Spanien statt, 14 in Deutschland. Auch in Bulgarien, Italien, Ungarn und Rumänien gab es Durchsuchungen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz