Zug auf unbeschrankten Bahnübergang offenbar übersehen

Regionalzug kracht in der Südoststeiermark in Pkw

Montag, 17. August 2020 | 10:15 Uhr

In der Südoststeiermark ist am Sonntag ein Pkw beim Queren eines unbeschrankten Bahnüberganges in Fehring mit einem Regionalzug kollidiert. Der 65-jährige Lenker wurde verletzt, wie die Landespolizeidirektion Steiermark mitteilte. Die Feuerwehr befreite den Mann mit Bergeschere und -spreizer aus dem Wagen. Er wurde ins LKH Feldbach gebracht, die Zuginsassen blieben unverletzt.

Der Zug war gegen 13.45 von Fehring in Fahrtrichtung Graz unterwegs. Der 65-Jährige Autofahrer dürfte laut Polizei im Stadtteil Johnsdorf den herannahenden Regionalzug übersehen haben, woraufhin das Fahrzeug beifahrerseitig vom Zug erfasst wurde. Der Zug kam rund 200 Meter nach dem Bahnübergang zum Stillstand.

Im Zug befanden sich acht Personen und der Triebwagenführer. Sie blieben allesamt unverletzt. Am Pkw entstand Totalschaden, laut dem Landesfeuerwehrverband entstand auch am Triebwagen erheblicher Sachschaden. Im Einsatz standen die Feuerwehren Johnsdorf-Brunn und Fehring mit 32 Kräften sowie sieben Fahrzeugen.

Die Fahrgäste wurden mit einem von der ÖBB organisierten Shuttle-Dienst weiterbefördert. Die Strecke zwischen Fehring und Feldbach blieb mehrere Stunden gesperrt.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz