Die Polizei sucht noch nach einem vierten Täter

Schießerei vor Wiener Hotel Hilton: Schütze noch flüchtig

Mittwoch, 08. März 2017 | 18:18 Uhr

Bei der Schießerei vor dem Wiener Hotel Hilton in der Nacht auf vergangenen Sonntag war ein vierter Mann involviert. Das haben die kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergeben. Dieser Mann ist noch auf der Flucht. Er soll den Schuss auf einen 31 Jahre alten Rumänen abgegeben haben, dem ein Projektil in den Oberschenkel drang.

Unmittelbar nach der Tat waren drei Männer – zwei Serben im Alter von 21 und 41 und ein 44-jähriger Montenegriner – festgenommen worden. Sie befinden sich mittlerweile in U-Haft. Jüngsten Erkenntnissen zufolge sollen die drei zwar bewaffnet gewesen sein, von ihren Schusswaffen aber nicht Gebrauch gemacht haben.

Der Rumäne hatte im Club “The Box” – er befindet sich im selben Gebäude wie das Hotel Hilton – eine Frau kennengelernt. Zu vorgerückter Stunde entzündete sich zwischen den beiden ein Streit, im Zuge dessen der 31-Jährige mit der Faust wuchtig gegen die Wand schlug. Darauf wurde er des Lokals verwiesen – angeblich von insgesamt sieben Männern.

Einem von ihnen soll der rausgeschmissene Rumäne im Eingangsbereich noch zugerufen haben, er möge “rauskommen, dann machen wir uns das eins zu eins aus”. Darauf soll dieser eine Faustfeuerwaffe gezückt und über ein Absperrgitter hinweg dem 31-Jährigen ins Bein geschossen haben. “Die Fahndungsmaßnahmen nach diesem Mann sind im Laufen”, bestätigte Patrick Maierhofer, der Sprecher der Wiener Landespolizeidirektion, am Mittwochabend der APA. Ob sich der Gesuchte noch im Bundesgebiet aufhält, ist allerdings fraglich.

Gegen die Festgenommenen steht vorerst weiter der Verdacht auf Beteiligung an einer absichtlichen schweren Körperverletzung im Raum. Verteidiger Philipp Wolm zeigte sich im Gespräch mit der APA zuversichtlich, zeitnahe ihre Enthaftung erwirken zu können. Der angeschossene Rumäne wurde im AKH operiert. Lebensgefahr hatte keine bestanden.

Von: apa