Die Frau arbeitete in dem Cafe als der Vorfall passierte

Schussopfer aus Wien-Meidling weiter in kritischem Zustand

Donnerstag, 14. Februar 2019 | 14:30 Uhr

Die 48-jährige Frau, der ein 53-jähriger Mann am späten Dienstagabend in Wien-Meidling auf offener Straße zwei Mal in den Kopf geschossen hatte, befindet sich weiterhin in einem extrem kritischen Zustand. Nach Angaben von Polizeisprecher Paul Eidenberger gab es keine weiteren Erkenntnisse über die Beziehungstat.

Die Schüsse fielen am Dienstag gegen 21.00 Uhr in der Herthergasse. Die 48-jährige Frau aus Serbien hatte in einem Cafe in der Nähe des Tatorts gearbeitet, der 53-jährige Bosnier saß ebenfalls in dem Lokal. Laut Eidenberger hatten die beiden eine seit mehreren Jahren dauernde Beziehung. Ob sie in Trennung lebten oder nicht, war noch nicht geklärt. Der Mann richtete nach der Tat die Waffe gegen sich selbst und starb.

Der Fall ist ein weiterer in einer beispiellosen Serie an Gewalttaten an Frauen. Seit Jahresbeginn sind zumindest sieben Frauen nach Attacken von zumeist Männern ums Leben gekommen.

Von: apa