Mehrere Anzeigen in Bozen

Schwache Nerven? Koks weggeworfen, weil Polizei des Weges kam

Dienstag, 31. Mai 2022 | 19:43 Uhr

Bozen – In der Südtiroler Landeshauptstadt hat die Staatspolizei am Montag bei diversen Streifenfahrten Straftaten verhindern können.

Am frühen Montagnachmittag war etwa eine Polizeistreife auf den Talferwiesen unterwegs, als die Beamten einen jungen Mann aus Afghanistan bemerkten. Dieser war vor allem deshalb ins Radar der Polizisten geraten, weil er beim Anblick des Polizeiautos eine Zigarettenschachtel auf den Boden geworfen hatte. Ein äußerst verdächtiges Verhalten, dem die Gesetzeshüter nachgingen. In der Zigarettenschachtel fanden die Exekutivbeamten tatsächlich elf Gramm Kokain bereits verkaufsfertig verpackt. Der schon vorbestrafte Migrant wurde angezeigt und das Rauschmittel beschlagnahmt.

Ebenfalls am Montagnachmittag war eine andere Polizeistreife in der Claudia-Augusta-Straße unterwegs. Bei ihrer Fahrt sahen sie einen Mann aus der Dominikanischen Republik ganz entspannt mit einem Glas in der Hand an der Tür einer Bar lehnen. Weil sie den Mann kannten, wussten sie, dass gegen ihn ein Verbot des Quästors behängt, in dieser Gegend in öffentliche Lokale zu gehen. Dagegen hatte der Mann aber offensichtlich verstoßen und wurde somit angezeigt.

Am Montagabend vereitelte die Staatspolizei hingegen einen Fahrraddiebstahl. Ein Verdächtiger in der Industriezone versuchte gerade das Schloss eines Elektrofahrrads zu knacken, als ihn eine Polizeistreife bemerkte. Der Mann marokkanischer Herkunft wurde wegen versuchten Diebstahls angezeigt. Der rechtmäßige Eigentümer des Fahrrads war überglücklich und bedankte sich bei den Ordnungshütern.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz