Protestaktion von Theologen

Segnung homosexueller Paare: Mehrheit lehnt Haltung der Kirche ab

Samstag, 27. März 2021 | 15:20 Uhr
Die Weigerung der katholischen Kirche, homosexuelle Partnerschaften zu segnen, stößt in Österreich auf Ablehnung. Laut einer vom Magazin "profil" veröffentlichten Umfrage haben 64 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher kein Verständnis für das Nein der Glaubenskongregation im Vatikan. Scharfe Kritik kommt vom Wiener Dompfarrer Toni Faber, der homosexuellen Paaren den Segen nicht verweigern will. In Deutschland und Österreich formiert sich auch Protest von Theologen.

Eine an der Universität Münster entworfene Protestnote wurde bereits von 277 Theologie-Professoren und -Professorinnen unterzeichnet, berichtet Kathpress – darunter 46 von Universitäten bzw. Katholisch-Theologischen Fakultäten in Österreich und Südtirol. Angeschlossen haben sich u.a. die Dekane der Fakultäten in Wien, Salzburg, Graz und Linz. Darin wird kritisiert, dass es der vatikanischen Erklärung “an theologischer Tiefe, an hermeneutischem Verständnis sowie an argumentativer Stringenz” mangle.

“Wenn ich den Auftrag hätte, mit zwei Textseiten den größtmöglichen Schaden für die Kirche auszulösen, dann würde ich genauso einen Brief schreiben, wie ihn die Glaubenskongregation jetzt verfasst hat”, sagt auch Wiens Dompfarrer Faber: “Es ist geradezu verrückt, dass man sich mit so einem Thema vor Ostern ins Gerede bringt. Wie dieses Schreiben die päpstliche Approbation erlangen konnte, weiß ich nicht. Vielleicht wurde es Papst Franziskus schlicht untergejubelt.” Er werde gleichgeschlechtlich liebende Paare nicht nach Hause schicken.

Laut der von Unique research durchgeführten Umfrage (800 Befragte, maximale Schwankungsbreite 3,5 Prozent) können nur 13 Prozent die Ablehnung der Homosexuellen-Segnung nachvollziehen. 21 Prozent geben an, es sei ihnen egal, was die Kirche mache. Drei Prozent machten keine Angaben.

Die Glaubenskongregationin Rom hatte am 15. März ein Nein zur Segnung homosexueller Partnerschaften durch die katholische Kirche deponiert. In dem sogenannten Responsum ad dubium (Antwort auf einen Zweifel) heißt es, Segnungen menschlicher Beziehungen seien nur möglich, wenn damit den Plänen Gottes gedient sei. Unzulässig sei jede Segnungsform, die homosexuelle Partnerschaften anerkenne. Die christliche Gemeinschaft sei aber aufgerufen, Menschen mit homosexuellen Neigungen zu respektieren. Mehrere Bischöfe kritisierten den Erlass. Auch der Wiener Kardinal Christoph Schönborn zeigte sich darüber “nicht glücklich”.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Segnung homosexueller Paare: Mehrheit lehnt Haltung der Kirche ab"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
axel roses
axel roses
Grünschnabel
15 Tage 14 h

Danke Kirche, sowas sollte man nie erlauben. Im gegenteil …. verurteilen. Unseren Kindern zuliebe

gapra
gapra
Universalgelehrter
15 Tage 14 h

Die Kinder sind schon bestraft genug mit solchen Ansichten ihrer Eltern

Queen
Queen
Superredner
15 Tage 12 h

Axel du bisch secco a Hinterwaldler….sorry, ober de Diskriminierung muass amol aufhearn.

Queen
Queen
Superredner
15 Tage 12 h

Betet lai fest weiter, vergessts ober bitte die Geschichte vom katholischen Glauben net. Heuchelei und de erlauben sich wieder zu sogen wos folsch oder richtig isch??? I sog lai: mehrere Päpste gleichzeitig, Ablass, Bücher der Aufklärung verboten……🙈🙈

genau
genau
Kinig
15 Tage 7 h

Aus welcher Höhle bist du denn gekrochen?🤦

halihalo
halihalo
Superredner
15 Tage 3 h

man kann auch ohne Segen der kirche gut leben , wer braucht diese Scheinheiligkeit😇

Michel
Michel
Grünschnabel
15 Tage 17 h

Na die katholische Kirche isch an Peinlichkeit nimmer zu übertreffen. Motorradlen wern gsegnet ober Liebespaare net 🙈. Immerhin follt iatz selbst in die eigenen Kirchenleit auf dass des so net weitergian konn.

jochgeier
jochgeier
Superredner
15 Tage 13 h

abgesehen davon dass ich es auch nicht gut find wie die kirche gegenüber gleichgeschlechtlichen paaren reagiert, motorrad und auto weihe wird gemacht um das fahrzeug zu segnen damit dem lenker nichts passiert.
wenn man dann aber sieht wie hohe geistliche kriegswaffen segnen da hört sich dann alles auf.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
15 Tage 13 h

So ganz Unrecht hat die Kirche nicht.

saltner
saltner
Neuling
15 Tage 18 h

Die christliche Gemeinde isch also aufgerufen Homosexuelle zu respektieren und drmit isch donn a guat tat i moanen.
Welln sie Ehrenauszeichnungen a no?

Sie kennen sich jo mol überlegen, worum sie überhaupt drauf bestian sich von den scheinheiligen Verein in Segen ozuholen. Wer di net will, hot di net (und du epas besseres) verdiant.

gapra
gapra
Universalgelehrter
14 Tage 23 h

Ehrenauszeichnungen stehen nur Menschen 1.Klasse zu, oder? Was ist denn das für eine Argumentation?? Ist ein Segen eine Ehrenauszeichnung? Ist der Wunsch, zu einer Glaubensgemeinschaft zu gehören das Vorrecht einer bestimmten Gruppe?

inni
inni
Superredner
15 Tage 12 h

Früher hon i sogor ministriert, bin beichtn gongen, wor gläubig und fromm und hon jedn … der Kirche geglab … des wor amol ! Welche Bedeutung, welchen Sinn und welchen Wert hat eine Segnung überhaupt: für mich nix von alledem … nur Hokuspokus ! 

A Martin
A Martin
Grünschnabel
15 Tage 13 h

bitte nicht öffentlich zeigen, nur nicht öffentlich zeigen. hinter den eigenen 4 wänden bleiben. blos nicht in die öffentlichkeit

redbull
redbull
Tratscher
15 Tage 10 h

studien belegen, das die mehrzahl der schwulenhasser selbst schwul sind, es aber nicht akzeptieren können oder angst haben, dass sie es sind.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
15 Tage 5 h

… Die christliche Gemeinschaft sei aber aufgerufen, Menschen mit homosexuellen Neigungen zu respektieren…

Typisch Kirche.
Von den anderen was fordern, was sie selbst nicht tun will 😂😂😂

Nokin
Nokin
Neuling
15 Tage 8 h

Hat dieser Verein denn überhaupt noch Menschen, die seinen Segen wollen ?

wpDiscuz