Auch rigideste Maßnahmen können Omikron in Shanghai nicht aufhalten

Shanghai meldet erste Todesfälle in neuer Coronawelle

Montag, 18. April 2022 | 04:11 Uhr

Nach mehreren Wochen rigider Ausgangssperren hat die größte chinesische Stadt Shanghai die ersten Coronatoten der aktuellen Welle gemeldet. Drei Infizierte seien am Sonntag gestorben, teilten die Behörden der Finanzmetropole am Montag in der Früh mit. Die Zahl der Neuinfektionen ging indes nur unwesentlich zurück. Am Sonntag seien 19.831 asymptomatische und 2.417 symptomatische Neuinfektionen registriert worden. Am Samstag seien es 21.482 und 3.238 neue Fälle gewesen.

Bei den drei Toten handelte es sich um betagte Personen, die bereits Vorerkrankungen gehabt hätten. Ihr Alter wurde mit 89 bis 91 Jahre angegeben. Zuletzt hatte die Provinz Jilin in Nordostchina Mitte März zwei Covid-Tote gemeldet, die als die ersten in China seit mehr als einem Jahr galten. Allerdings gibt es Unklarheiten, welche Todesursachen gerade bei älteren oder chronisch Kranken angeben werden und welche Fälle dann tatsächlich in der Covid-Statistik auftauchen.

Im Zuge des Lockdowns werden alle Bewohner immer wieder getestet. Wer infiziert ist, muss in eine Quarantäne-Einrichtung. In Shanghai wurden unter anderem Messehallen mit Zehntausenden Betten dafür eingerichtet. Wie lange der Lockdown noch dauern soll, ist unklar.

Shanghai steht im Mittelpunkt der größten Corona-Welle, die das bevölkerungsreichste Land der Erde seit Ausbruch der Pandemie vor zwei Jahren erlebt hat. Seit mehreren Wochen darf ein Großteil der rund 26 Millionen Einwohner ihre Wohnungen nicht mehr verlassen. Doch die rigiden Ausgangssperren haben bisher nicht dazu geführt, das Virus einzudämmen. Vor eineinhalb Wochen meldeten die Behörden der Stadt erstmals mehr als 20.000 Infektionen pro Tag, seither hält sich das Infektionsgeschehen in etwa konstant. Seit 10. März sind mehr als 200 Millionen Coronatests in der Millionenmetropole durchgeführt worden.

Während der Rest der Welt versucht, mit dem Virus zu leben, verfolgen die chinesischen Behörden weiterhin eine rigide Null-Covid-Strategie, die bereits auf kleine Infektionsausbrüche mit Ausgangssperren, Massentests und aggressiver Kontaktverfolgung reagiert. Derzeit sind etliche Städte des Landes teilweise oder vollständig im Lockdown. Die hochinfektiöse Omikron-Variante bringt Chinas rigide Maßnahmen jedoch an ihre Grenzen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Shanghai meldet erste Todesfälle in neuer Coronawelle"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
kaisernero
kaisernero
Superredner
1 Monat 10 Tage

……wer woas obs überhaup stimmt……
26 mill. leit innsperrn……… konnsch jo lei mea die hände übern kopf zommschlogen!!! mecht it wissen wos sell für folgen hot, amol sicher die gravierernden, aswia a längere zeit nicht zu “riechen”…….und sell nit lei für die menschen do enten…..

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

wie dein name schon sagt du würdest lieber den brand sehn als das löschwasser.
wie kann man nur so verblendet sein?

Dou geat au
Dou geat au
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

@jochgeier
Wieso er hot jo nit unrecht
Woss soll sowoss bringen wen die leit in ihmene hitten drin verhungern? Oda wegen kronkheiten zb hertzkasper draugian?
Sem reskier i a liaber 10 leit de woss nigs mear riachen oder moll a 2-3 tog letz sein

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 10 Tage

@kaisernero Normal wird China eher vorgeworfen sie würden Zahlen von Toten und Infizierten verheimlichen und nicht umgekehrt!
Sag uns einen einzigen vernünftigen Grund, was sie davon hätten, plötzlich Zahlen zu erfinden!

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

@Dou geat au weil es nicht bei nichts mehr riechen bleibt, langzeitfolgen wie chronische müdigkeit, schlechte aufnahme der atemluft, embolieen und jetzt erste tote…… nichts gelernt in letzter zeit?

traktor
traktor
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

wahnsinn. die strafen sich selbst…

General Lee
General Lee
Superredner
1 Monat 10 Tage

Anhand dieses Beispiels müsste eigentlich der letzte Leugner sehen und verstehen, dass SARS-CoV-19 KEIN harmloses Schnupfenvirus ist und trotz rigidester Maßnahmen seinen traurigen Tribut zollt 🤔

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 10 Tage

Im Gegenteil, kaisernero ist der Meinung China erfindet Tote durch Covid!
Klassischer Fall von 2 mal daneben gelegen aber intelligent wirken wollen!

topgun
topgun
Superredner
1 Monat 10 Tage

@General Lee

Was genau sollten wir anhand dieses Beispiels, wo drei betagte Personen, mit 90 Jahren und Vorerkrankungen verstorben sind, verstehen? 🤔

Yerri
Yerri
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

@ General Ich frage mich oft, wie Ihre Kommentare gemeint sind. Die wenigsten leugnen Corona, aber durch diese Besessenheit verliert man jeglichen Bezug zur Realität. Was glauben Sie, wieviele Menschenleben diese Zero Covid Strategie auf der anderen Seite fordert? Aber das wird für einige wohl keine Bedeutung haben… alles sehr bedenklich…

Boxer the workhorse
1 Monat 9 Tage

Die Toten sind 89-91(!) Jahre alt… und das Leben ist nun mal lebensgefährlich. Was ist mit jenen Opfern, die an Einsamkeit draufgehen oder sich das Leben nehmen?

Hustinettenbaer
1 Monat 9 Tage

@topgun
Wer glaubt, dass staatliche chinesische Statistiken stimmen, der glaubt auch an Corona-Weihnachtsmänner aus US-Laboren.

Mico
Mico
Superredner
1 Monat 10 Tage

ich freu mich.auf dem Herbst….. lockdown ohne ende…..

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

@Mico
Bestimmt nicht auszuschliessen,so wie die letzten 2Jahre!😖😣😤

Tina1
Tina1
Superredner
1 Monat 10 Tage

Mico.. ja die Reisewelle beginnt ja und im Herbst alles da Capo.

starscream
starscream
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Zero CoVid. De rechnung get iman et au…

wpDiscuz