Feuerwehreinsatz dauerte rund zwei Stunden

Sieben Menschen bei Wohnungsbrand in Krems gerettet

Freitag, 21. Juli 2017 | 09:36 Uhr

Bei einem Wohnungsbrand in Krems sind am Donnerstagnachmittag sieben Menschen gerettet worden. Nach Angaben des Bezirksfeuerwehrkommandos mussten fünf Wohnungen in dem Haus in der Wachaustraße aufgebrochen werden. Zwei Kinder wurden mit der Drehleiter vom Dachboden geholt. Sie wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Universitätsklinikum Krems transportiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten sich die Flammen bereits stark ausgebreitet. Es gab massive Rauchentwicklung, berichtete die Feuerwehr. Aus der Brandwohnung im letzten Obergeschoß waren zwei Kinder auf den Dachboden geflüchtet. Die Zugangstür hatten sie mit Kleidungsstücken abgedichtet. Die Kinder warteten am Dachbodenfenster auf das Eintreffen der Einsatzkräfte und wurden mittels Drehleiter gerettet.

Während die Löscharbeiten liefen, brachen Atemschutztrupps insgesamt fünf Wohnungen auf, um nach möglichen Verletzten zu suchen. Letztlich waren es sieben Personen, die zur weiteren Versorgung und Kontrolle ins Universitätsklinikum Krems gebracht wurden. Auch eine Katze wurde gerettet. Der Feuerwehreinsatz dauerte etwa zwei Stunden.

Von: apa