Gebäude bis an die Decke zugemüllt

Skelettfund in Niederösterreich – Identität steht fest

Donnerstag, 20. Dezember 2018 | 11:45 Uhr

Die Identität einer in Himberg (Bezirk Bruck an der Leitha) gefundenen skelettierten Leiche steht fest. Es handelt sich um eine Slowakin, bestätigte Doris Demler von der Staatsanwaltschaft Korneuburg am Donnerstag auf Anfrage einen “Kurier”-Bericht. Nähere Informationen gab die Sprecherin “aus ermittlungstaktischen Gründen” nicht bekannt. Weiterhin ausständig ist das endgültige Obduktionsergebnis.

Das Abbruchhaus in Himberg war im Herbst 2015 Schauplatz eines Mordes gewesen. Weil er seine Lebensgefährtin nach einem Streit aus Eifersucht erstochen hatte, erhielt ein Ungar im April 2016 am Landesgericht Korneuburg eine lebenslange Freiheitsstrafe. Das unterstandslose Paar hatte in dem Abbruchhaus gelebt. Die lebenslange Haft erhielt der Mann aufgrund seiner einschlägigen Vorstrafe. Er hatte 1997 seine damalige Freundin getötet.

Bei dem heuer Ende Oktober entdeckten Skelett soll es sich laut “Kurier” um die Freundin eines 35-jährigen Nebenbuhlers handeln. Bei den Ermittlungen zu dem Mord 2015 wurde die Leiche, die sich in einem kleinen Raum befand, nicht entdeckt. Das Gebäude war bis an die Decke zugemüllt.

Zu Todesursache und -zeitpunkt gab es von der Staatsanwaltschaft am Donnerstag keine Angaben. In diesem Zusammenhang wurde auf das noch fehlende endgültige Obduktionsergebnis verwiesen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz