Die Feuerwehren hatten viel zu tun

Starkregen hielt Feuerwehren im Kärntner Lavanttal auf Trab

Samstag, 05. Mai 2018 | 11:08 Uhr

Starker Regen hat in der Nacht auf Samstag die Feuerwehren im Lavanttal (Bezirk Wolfsberg) auf Trab gehalten. Wie die Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) auf APA-Anfrage mitteilte, rückten die Feuerwehren zu rund 30 Einsätzen aus, fünf von ihnen waren am Samstagvormittag noch mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Betroffen waren vor allem die Gemeinden St. Andrä und Lavamünd.

In St. Andrä gingen mehrere Muren ab, einige Keller wurden überflutet. In Lavamünd verlegte eine Mure eine Landesstraße, insgesamt wurden vier Straßen gesperrt. Laut Informationen der LAWZ war am Samstagvormittag auch der Landesgeologe in der Gemeinde, um einen Hang zu beurteilen – es drohte die Gefahr, dass er abrutscht.

Feuerwehreinsätze gab es auch in der Bezirkshauptstadt Wolfsberg: Hier wurde eine Bahnunterführung überflutet, weil der Kanal die Wassermengen nicht mehr aufnehmen konnte.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz