Schwerer Unfall an einer Bahnübersetzung

Steiermark: Zug stieß gegen Pkw, zwei Frauen in Lebensgefahr

Dienstag, 08. Mai 2018 | 09:56 Uhr

Das Auto dreier Schichtarbeiter ist Dienstagfrüh im oststeirischen Wollsdorf nahe St. Ruprecht an der Raab auf einem unbeschrankten Bahnübergang von einem Personenzug erfasst worden. Zwei Beifahrerinnen im Alter von 25 und 27 Jahren wurden dabei lebensgefährlich verletzt. Der 30-jährige Lenker erlitt schwere Verletzungen, sein Zustand war aber Dienstagvormittag stabil, teilte die Polizei mit.

Die drei Kollegen aus dem Bezirk Weiz waren gegen 6.00 Uhr nach ihrer Schicht in einer Lederfabrik am Heimweg und wollten im Verlauf einer Begleitstraße der Rechbergstraße (B64) die Gleise der Zugstrecke zwischen Gleisdorf und Weiz überqueren. In dem Moment näherte sich aber eine S-Bahn dem Übergang, der mit einer Lichtanlage geregelt wird. Der Pkw wurde im vorderen Bereich erfasst. Alle drei Insassen wurden eingeklemmt und mussten von der Freiwilligen Feuerwehr Gleisdorf und den Kollegen aus St. Ruprecht befreit werden.

Nachdem ein Rettungshubschrauber eine der beiden Beifahrerinnen ins Krankenhaus nach Graz geflogen hatte, kam er noch einmal an die Unfallstelle zurück und brachte auch die zweite Frau nach Graz.

Der schwer verletzte Lenker konnte vorerst nicht zum Hergang befragt werden, sagte Polizei-Sprecher Jürgen Haas. Daher sei die Unfallursache noch unklar. Gegen 9.00 Uhr waren die Aufräumarbeiten so gut wie abgeschlossen. Die Passagiere des Zuges sowie der Lokführer blieben unverletzt.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz