Schweinereien auf steirischem Bauernhof

Landwirt hortete tote Schweine

Samstag, 13. April 2019 | 13:00 Uhr

Mehrere abgemagerte Schweine sind am Freitag am Hof eines Landwirts aus der Südoststeiermark gefunden worden. Der zuständige Amtstierarzt Albin Klauber bestätigte am Samstag einen Bericht der “Kleinen Zeitung”, wonach der Landwirt zehn der Tiere selbst getötet hatte und sieben weitere Schweine eingeschläfert werden mussten. Weiters wurde ein Raum mit Dutzenden Kadavern gefunden.

Die Behörden waren durch eine Meldung der Tierkörperverwertung auf den Fall aufmerksam geworden: Demnach habe der Bauer zehn mit einem Bolzenschussgerät getötete Schweine abholen lassen. “Wir haben festgestellt, dass die getöteten Tiere abgemagert waren und haben uns den Hof angesehen. Dort haben wir weitere sieben Tiere gefunden, die in einem so schlechten Zustand waren, dass wir sie einschläfern mussten”, sagte Klauber. Die restlichen neun Schweine wurden auf einem Bauernhof in der Nähe untergebracht.

In einem Nebengebäude machten die Behörden dann eine weitere makabere Entdeckung: In einem Raum lagen Dutzende Schweinekadaver. “Es waren 70 bis 80 mumifizierte Kadaver, vermutlich aus den letzten zwei Jahrzehnten”, sagte Klauber. Woran die Tiere gestorben sind, sei unklar, eine natürliche Todesursache sei aber möglich, so der Tierarzt: “Auf so einem Bauernhof mit zu Spitzenzeiten 40 Muttersauen plus Mast gibt es einen gewissen Prozentsatz an Tieren, die verenden. Wenn man das auf die 15 bis 20 Jahre aufrechnet, ist so eine Zahl möglich.” Was aber der Grund dafür war, dass die toten Tiere nicht gemeldet und wie vorgesehen bei der Tierkörperverwertung abgeliefert wurden, war vorerst unklar.

Der Landwirt war für die Behörden kein Unbekannter: Bereits Ende 2018 hatte man auf dem Hof einschreiten müssen. “Nach einem Hinweis haben wir Tierhaltemängel festgestellt, im pfleglichen und auch im Fütterungsbereich”, sagte Klauber, man habe dem Bauer Auflagen erteilt. Bei einer Nachkontrolle seien diese Mängel dann beseitigt gewesen. Grund dürfte damals ein Konkurs und der damit verbundene Geldmangel gewesen sein. Später habe der Bauer dann die Betriebsauflösung an die Behörden gemeldet. Klauber: “Aber offensichtlich ist die nicht durchgeführt worden.” Die Behörde wird in der Causa Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstatten.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Landwirt hortete tote Schweine"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
12 Tage 21 h

Die heisen nicht Landwirte, sondern Landschsftspfleger!
Und Schuld an der Misere sind Wölfe und Bären!
Und die zu Dürftigrn Beiträge!

Horizont
Horizont
Tratscher
12 Tage 19 h

immer sind die Leidtragenden die Tiere. es wird zu wenig kontrolliert.

Mikeman
Mikeman
Kinig
12 Tage 17 h

von a – z und überall viel zu wenig Kontrolle , ist bei allen Lebensmitteln genau die selbe Plage.Wenn z.B. nur ans Brot denkt dann vergeht einem sofort der Hunger.Wer kntrolliert
dort ????

Staenkerer
12 Tage 14 h

der betrieb wurde aufgelöst …nober nochschaug tuat niemand obs stimmt?
tjo, wenn olle betriebe so wirtschoftn kanntn wie de bauern: offiziell zuatien und schworz weiterorbeitn!
do müßen a no tiere leiden weil de bauer koan gewissn hot und de behörde koane kontrollverontwortung übernemmen muaß!
zum kotzn!

Mikeman
Mikeman
Kinig
12 Tage 4 h

Es braucht viel strengere Gesetze und Blitzkontrollen.

Bua
Bua
Neuling
12 Tage 17 h

Geah geah gagarella….du schreibst nur mist spar dir deine Kommentare!

Pic
Pic
Tratscher
12 Tage 18 h

Wie kann so ein landwirtschaftlicher Betrieb überleben? Wohl nur mit Beiträgen.

wpDiscuz